Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

DIE LINKE. Lübeck: Trauerspiel beim Theater

09. Februar 2012 (HL-Red-RB) Die Bürgerschaftsfraktion Lübeck - DIE LINKE übermittelte folgenden Beitrag: "Lübeck ist empört über den Alleingang des Direktors des Lübecker Stadttheaters. Dieser kündigte kürzlich die ordentliche Mitgliedschaft im Kommunalen Arbeitgeberverband, um den Beschäftigten mit Lohnverzicht durch einen Haustarifvertrag zu drohen. "So geht es nicht! Auch wenn die Wurzeln des Theaters im antiken Griechenland liegen, darf sich der Direktor des Theaters nicht am heutigen Griechenland bei der Lohndrückerei orientieren. Der Austritt aus dem Kommunalen Arbeitgeberverband ist der Wendepunkt bei einer städtischen Gesellschaft und so nicht hinzunehmen. Nur auf den ersten Blick ist hier lediglich das Theater gemeint, da die Beschäftigten durch Lohnverzicht die Finanzlage des Theaters verbessern sollen. Andere städtische Gesellschaften werden unweigerlich folgen“, sagt Hans-Jürgen Martens, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linken.

DIE LINKE. setz sich täglich für die Beschäftigten in Lübeck ein, bundesweit sogar für einen flächendeckenden Mindestlohn von 10 Euro. Zuletzt hatte sich die Fraktion schon für die Beschäftigten der Lübecker SeniorInneneneinrichtungen eingesetzt und erreicht, dass keine Sanierung der Einrichtung auf Kosten der Beschäftigen stattfinden darf.

Die Bürgerschaftsfraktion kündigt einen Antrag zur nächsten Bürgerschaft im Februar an, um diese lohndrückende Maßnahme des Theaters zurückgängig zu machen.

Bereits auf dem morgigen Treffen der Arbeitsgemeinschaft „Betrieb & Gewerkschaft“ wird das Thema: „Haustarifverträge in städtischen Gesellschaften“ diskutiert und beraten. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die AG Betrieb & Gewerkschaft trifft sich morgen, den 8. Februar in der Hundestr. 14 um 19.30 Uhr. Die Arbeitsgemeinschaft bietet Mitgliedern wie Nicht-Mitglieder der Linken, die in der Gewerkschaft aktiv sind, ein linkes Forum in der Partei DIE LINKE."

www.die-linke-luebeck-fraktion.de

Impressum