Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Förderungsbescheide für Berufsbildungsstätte Priwall übergeben

13. Dezember 2011 (HL-Red-RB) Wirtschafts-Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang überreichte am Dienstag insgesamt drei Zuwendungsbescheide an den Vizepräsidenten der Handwerkskammer Lübeck, Günter Stapelfeldt in Höhe von insgesamt 277.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes, mit denen die knapp 1,9 Millionen Euro teuren Bau- und Ausstattungsarbeiten der Berufsbildungseinrichtungen in Kiel und Travemünde mitfinanziert werden.
Der Bund steuert eine Millionen Euro bei. "Berufsbildungsstätten wie die in Travemünde und in Kiel bieten berufliche Orientierung und überbetriebliche Aus-, Fort- und Weiterbildung auf hohem Niveau an. Sie tragen dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der schleswig-holsteinischen Betriebe und des Handwerks zu sichern und zu optimieren", sagte Zieschang.



Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang überreichte den Bescheid am Dienstag in der Handwerkskammer Lübeck

Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck

Nach Worten der Staatssekretärin werden insgesamt 640 Schulungs- und Werkstattplätze unter anderem der Kfz-Technik, Schweißtechnik, Glaserei, Tischlerei, Elektrotechnik und Bäckerei modernisiert. "Das kommt den Auszubildenden und Beschäftigten aus Mittelstand und Handwerk unmittelbar zugute" so Zieschang. "Gerade den kleinen Betrieben im Land möchten wir gute Rahmenbedingungen für berufliche Bildung bieten, denn sie engagieren sich in besonders hohem Maße, stellen Ausbildungsplätze bereit und unterstützen ihre Mitarbeiter bei beruflicher Weiterbildung."

Die Förderung der Berufsbildungsstätten und ihrer Angebote hat für die Landesregierung große Bedeutung. Das gilt auch für die Unterstützung der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung. "Der Einsatz der Landesregierung ist vorbildlich und auch im bundesweiten Vergleich herausragend", sagte Stapelfeld. Er dankte dem Land für die Unterstützung der Aus- und Weiterbildung im Handwerk und machte deutlich, dass "die Förderung zeigt, dass das Land die berufliche Bildung ernst nimmt und sich bei der Sicherung und Entwicklung von Fachkräften vorausschauend engagiert. Sie ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der hohen Ausbildungsleistung im Handwerk".






Impressum