Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Saisontypische Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt

30. November 2011 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat angestiegen und zum Vorjahr zurückgegangen. „Der Arbeitsmarkt entwickelte sich im November saisontypisch. Während in der Hansestadt Lübeck der niedrigste Bestand an Arbeitslosen des Jahres verzeichnet wurde, stieg die Arbeitslosigkeit im Kreis Ostholstein saisonbedingt an. Davon waren insbesondere die Bezirke Neustadt, Oldenburg und Timmendorfer Strand betroffen, deren Beschäftigungsstrukturen unter anderem im Gastgewerbe stark jahreszeitabhängig sind. Dabei blieb die Arbeitslosigkeit bei der Agentur für Arbeit jedoch unter dem Niveau des Vorjahres und lag bei den Jobcentern erneut darüber. Um verstärkt auf die Potenziale unter den Arbeitslosen aufmerksam zu machen, hat die Bundesagentur für Arbeit eine „Hartz IV-Kampagne“ gestartet. Unter dem Motto „Ich bin gut“ werden Arbeitnehmer und Arbeitgeber portraitiert und über positive Erfahrungen berichtet, auch darüber, wie Vorbehalte abgebaut werden konnten. Lassen Sie sich von diesen Beispielen unter www.jobcenter-ichbingut.de inspirieren“, wirbt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck, bei Personalverantwortlichen.

Insgesamt waren 17.443 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 404 (2,4 Prozent) mehr als im Vormonat und 133 (0,8 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.
Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg im Vergleich zum Oktober 2011 um 0,2 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent (Vorjahr 8,5 Prozent). Im Berichtsmonat wurden 987 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 94 oder 10,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 2.357 Stellen wurden Ende November noch Arbeitskräfte gesucht, 300 oder 14,6 Prozent mehr als im November 2010.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Arbeitslosigkeit bei 4.071, das sind 519 (14,6 Prozent) mehr als im Vormonat und 793 (16,3 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,0 Prozent.
Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 13.372 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 115 (0,9 Prozent) gegenüber Oktober; im Vergleich zum November 2010 waren es 660 (5,2 Prozent) Arbeitslose mehr. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,5 Prozent.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat gab es in den ostholsteinischen Bezirken Eutin, Neustadt, Oldenburg und Timmendorfer Strand einen Saisonanstieg, während im Bezirk der Hauptagentur die Arbeitslosigkeit zurückging.
Im Vergleich zum Vorjahr gab es in den Dienststellen Neustadt, Oldenburg und Timmendorfer Strand einen Rückgang, während in Eutin und der Hauptagentur die Arbeitslosigkeit anstieg.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck nahm die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November um 280 (2,3 Prozent) auf 11.723 Personen ab. Das waren 49 Arbeitslose (0,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im November 9,1 Prozent (Vorjahr 9,0 Prozent). Dabei meldeten sich 2.774 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 3.062 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im November 769 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im November 1.760 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 22 (1,3 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 72 (4,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug im November 7,5 Prozent (Vorjahr 7,2 Prozent). Es meldeten sich 427 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 402 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 71 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November um 241 (28,1 Prozent) angestiegen und im Vergleich zum Vorjahr um 37 (3,3 Prozent) auf 1.099 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug im November 7,2 Prozent (Vorjahr 7,4 Prozent). Dabei meldeten sich 454 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 211 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im November 42 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im November 1.902 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 315 oder 19,8 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 115 (5,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,8 Prozent (Vorjahr 8,3 Prozent). Dabei meldeten sich 737 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 412 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 65 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Agentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November um 106 (12,4 Prozent) auf 959 Personen angestiegen. Das waren 102 Arbeitnehmer (9,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 6,5 Prozent (Vorjahr 7,3 Prozent). Dabei meldeten sich 340 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 236 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im November 40 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck fiel die Arbeitslosigkeit erstmals dieses Jahr unter die 11.000. Ende November waren 10.782 Arbeitslose gemeldet, 237 (2,2 Prozent) weniger als vor einem Monat und 129 (1,2 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 10,3 Prozent zurück (Vorjahr 10,1 Prozent).
1.753 Arbeitslose und damit 43 (2,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 456 (20,6 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.
9.029 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Lübeck geführt. Ihre Zahl nahm innerhalb Monatsfrist um 194 (2,1 Prozent) ab und gegenüber dem Vorjahr um 585 (6,9 Prozent) zu.

Im Kreis Ostholstein waren Ende November 6.551 Arbeitslose gemeldet, das waren 649 (11,0 Prozent) mehr als im Oktober und 247 (3,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,7 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent zum Vormonat an (Vorjahr 6,9 Prozent).
2.264 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 571 (33,7 Prozent) mehr als im Oktober und 326 (12,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr.
Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.287 Arbeitslose gemeldet, das waren 78 (1,9 Prozent) mehr als im Vormonat und 79 (1,9 Prozent) mehr als vor einem Jahr.


Quelle:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum