Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Viel Licht, aber auch Schatten auf dem Arbeitsmarkt

29. September 2011 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen und zum Vorjahr leicht gestiegen.

„Obwohl im Gesamtbezirk 22 Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet sind als im Vorjahr, bewegt sich die Arbeitslosigkeit immer noch auf dem Niveau von 1994. Während bei der Arbeitsagentur auch zum Vorjahr ein weiterer Rückgang verzeichnet werden konnte, stieg die Arbeitslosigkeit im Jobcenter Lübeck und Ostholstein im Vorjahresvergleich leider an. Überproportional betroffen sind nach wie vor Ältere und schwerbehinderte Menschen, die vor dem Hintergrund des drohenden Fachkräftemangels ein großes Potenzial bilden. Um für die Beschäftigung von Menschen mit Handikap zu werben und mögliche Vorurteile abzubauen, wird es Anfang November eine schleswig-holsteinweite Aktionswoche geben. Auch wir werden uns mit verschiedenen Aktivitäten wie zum Beispiel Betriebsbesuchen und einem FORUM ARBEITSMARKT daran beteiligen. Nutzen Sie als Arbeitgeber die Chance, rechtzeitig die oft sehr gut ausgebildeten und leistungsfähigen Fachkräfte für Ihren Betrieb zu gewinnen. Der Arbeitgeber-Service berät Sie gerne über mögliche Unterstützungen“, wirbt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren 17.051 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 575 (3,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 22 (0,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.
Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging im Vergleich zum August 2011 um 0,3 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent zurück und ist damit so niedrig wie im September 2010. Im Berichtsmonat wurden 1.001 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 114 oder 12,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 2.382 Stellen wurden Ende September noch Arbeitskräfte gesucht, 178 oder 8,1 Prozent mehr als im September 2010.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Arbeitslosigkeit bei 3.547, das sind 203 (5,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 573 (13,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. Damit wurde der niedrigste Bestand an Arbeitslosen erreicht seit 2005 die Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt wurden. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,7 Prozent.
Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 13.504 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 372 (2,7 Prozent) gegenüber August; im Vergleich zum September 2010 waren es 595 (4,6 Prozent) Arbeitslose mehr. Hier macht sich die rückläufige Zahl der Teilnehmer in Arbeitsgelegenheiten bemerkbar. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,5 Prozent.


Arbeitsmarkt Regional

Die Entwicklung in den einzelnen Regionen verlief unterschiedlich. Im Vergleich zum Vormonat ging die Arbeitslosigkeit außer im Bezirk der Dienststellen Oldenburg und Timmendorfer Strand in allen Regionen zurück. Im Vergleich zum Vorjahr gab es in den Dienststellen Eutin, Oldenburg und Timmendorfer Strand einen Rückgang, während in den anderen Bezirken die Arbeitslosigkeit anstieg.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck nahm die Arbeitslosigkeit von August auf September um 509 (4,0 Prozent) auf 12.167 Personen ab. Das waren 101 Arbeitslose (0,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im September 9,4 Prozent (Vorjahr 9,3 Prozent). Dabei meldeten sich 2.414 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 2.945 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im September 762 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im September 1.708 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 86 oder 4,8 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 21 (1,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug im September und im Vorjahr 7,3 Prozent. Es meldeten sich 326 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 404 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 71 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von August auf September um 29 (3,5 Prozent) zurückgegangen und im Vergleich zum Vorjahr um 1 (0,1 Prozent) auf 809 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote betrug im September 5,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,2 Prozent. Dabei meldeten sich 194 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 231 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im September 44 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im September 1.539 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 46 oder 3,1 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 8 (0,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,3 Prozent (Vorjahr 6,4 Prozent). Dabei meldeten sich 359 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 315 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 76 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Agentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von August auf September um 3 (0,4 Prozent) auf 828 Personen angestiegen. Das waren 51 Arbeitnehmer (5,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,7 Prozent (Vorjahr 6,0 Prozent). Dabei meldeten sich 197 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 204 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im September 48 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende September 11.154 Arbeitslose gemeldet, 442 (3,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 98 (0,9 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf 10,6 Prozent zurück (Vorjahr 10,5 Prozent).
1.865 Arbeitslose und damit 117 (5,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 380 (16,9 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.
9.289 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Lübeck geführt. Ihre Zahl nahm innerhalb Monatsfrist um 325 (3,4 Prozent) ab und gegenüber dem Vorjahr um 478 (5,4 Prozent) zu.

Im Kreis Ostholstein waren Ende September 5.771 Arbeitslose gemeldet, das waren 124 (2,1 Prozent) weniger als im August und 79 (1,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent zurück (Vorjahr 5,9 Prozent).
1.619 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 74 (4,4 Prozent) weniger als im August und 194 (10,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr.
Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.152 Arbeitslose gemeldet, das waren 50 (1,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 115 (2,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Bestand an Arbeitslosen und Arbeitslosenquoten nach Kreisen
September 2011
Kreis Berichts-monat Veränderung zum Arbeitslosenquoten
in % bezogen
auf alle zivilen
Erwerbspersonen
Vormonat Vorjahres-
monat
absolut in % absolut in % Ber.-monat Vor-monat Vorj.-monat
1 2 3 4 5 6 7 8
Flensburg 4.906 -187 -3,7 -280 -5,4 11,3 11,7 11,9
Kiel 13.383 -677 -4,8 351 2,7 10,7 11,3 10,4
Lübeck 11.154 -442 -3,8 98 0,9 10,6 11,0 10,5
Neumünster 4.106 -225 -5,2 -423 -9,3 10,4 10,9 11,3
Dithmarschen 4.950 -357 -6,7 71 1,5 7,7 8,2 7,5
Herzogtum Lauenburg 5.716 -209 -3,5 111 2,0 5,9 6,1 5,8
Nordfriesland 1) 5.113 -174 -3,3 273 5,6 6,3 6,5 6,0
Ostholstein 5.771 -124 -2,1 -79 -1,4 5,9 6,0 5,9
Pinneberg 8.176 -539 -6,2 -725 -8,1 5,1 5,5 5,6
Plön 3.469 -264 -7,1 -271 -7,2 5,5 5,9 5,9
Rendsburg-Eckernförde 6.794 -496 -6,8 -611 -8,3 5,1 5,4 5,5
Schleswig-Flensburg 1) 7.548 -285 -3,6 -585 -7,2 8,0 8,3 8,7
Segeberg 6.449 -316 -4,7 -500 -7,2 4,6 4,9 5,0
Steinburg 3.803 -109 -2,8 -89 -2,3 5,6 5,8 5,7
Stormarn 4.721 -113 -2,3 -51 -1,1 4,0 4,1 4,0

Bestand nach Agenturbezirken
Agentur für Arbeit Berichts-monat Veränderung zum Arbeitslosenquoten
in % bezogen
auf alle zivilen
Erwerbspersonen
Vormonat Vorjahres-
monat
absolut in % absolut in % Ber.-monat Vor-monat Vorj.-monat
1 2 3 4 5 6 7 8
AA Bad Oldesloe 10.253 -305 -2,9 65 0,6 4,9 5,0 4,9
AA Elmshorn 13.795 -760 -5,2 -1.044 -7,0 5,1 5,4 5,5
AA Flensburg 1) 16.726 -603 -3,5 -610 -3,5 8,0 8,3 8,4
AA Heide 1) 5.745 -404 -6,6 93 1,6 7,7 8,2 7,5
AA Kiel 19.178 -1.117 -5,5 -63 -0,3 8,0 8,5 8,0
AA Lübeck 17.051 -575 -3,3 22 0,1 8,2 8,5 8,2
AA Neumünster 1) 13.311 -753 -5,4 -1.173 -8,1 6,0 6,3 6,5
Schleswig-Holstein 1) 96.059 -4.517 -4,5 -2.710 -2,7 6,7 7,0 6,9
Regionaldirektion Nord 1) 259.215 -13.438 -4,9 -7.964 -3,0 8,1 8,5 8,3

1) Die Daten zur Arbeitslosigkeit speisen sich ab August 2005 aus dem IT-Fachverfahren der BA, aus als plausibel bewerteten
Datenlieferungen zugelassener kommunaler Träger und - sofern keine Daten geliefert wurden - aus ergänzenden Schätzungen.


Ausbildungsmarkt

„Aktuelle Daten liegen uns zurzeit nicht vor, weil die Jahresbilanzen zum Ausbildungsmarkt für eine bundesweite Veröffentlichung vorbereitet werden. Dennoch gibt es zum Beispiel noch in Ernährungsberufen wie Bäcker/in oder Koch/Köchin, in Berufen des Hotel- und Gastgewerbes wie Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer/in, Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Kaufmann/-frau Bürokommunikation, Gebäudereiniger/in oder Friseur/in gute Chancen für dieses Jahr. Es liegen auch bereits Stellen für das nächste Jahr vor. Wer noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, aber auch die Bewerber für 2012, sollten nicht zu lange warten und sich mit der Berufsberatung in Verbindung setzten“, ergänzt Werner.

Quelle:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de


Impressum