Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Konjunkturumfrage SH Quartal I: Wirtschaft weiter im Aufwind

19. April 2011 (HL-Red-RB) Die günstige Konjunkturentwicklung hat sich in Schleswig-Holstein im I. Quartal 2011 fortgesetzt. Nach der stetigen Konjunkturerholung in den beiden vergangenen Jahren setzt sich der kräftige Aufschwung auch in diesem Jahr fort. Dazu erklärte Christoph Andreas Leicht, Präsident der IHK Schleswig-Holstein: „Die unvermindert günstige Exportentwicklung und die gestärkte Binnennachfrage zeigen jetzt auch deutliche Impulse auf dem Arbeitsmarkt. Jedes fünfte der befragten Unternehmen plant in den kommenden Monaten Personalverstärkungen.“

Mit einem Wert von 130 Punkten erreicht der IHK-Klimakonjunkturindex, der
einen Wert zwischen 0 und 200 annehmen kann, wieder den Spitzenwert des 4.
Quartals 2010. Der entsprechende Vorjahreswert von 108 Punkten wurde
deutlich übertroffen. 44,3 Prozent der befragten Unternehmen beurteilen
ihre Geschäftslage als gut, 49,0 Prozent als befriedigend und nur 6,7
Prozent als schlecht (Vorquartal: 49,2 Prozent; 39,6 Prozent; 11,2
Prozent). Auch mit diesem Ergebnis wurden die hervorragenden Werte des
Vorquartals wieder erreicht. Dies ergab die von der IHK Schleswig-Holstein
durchgeführte repräsentative Konjunkturumfrage bei rund 2.000 Unternehmen.

Zu den einzelnen Branchen:
Die Industrieunternehmen zeigen sich angesichts einer konstant guten
Exportentwicklung bei einer deutlich gestiegenen inländischen
Investitionsgüternachfrage mit ihrer aktuellen Geschäftslage rundum
zufrieden und bestätigen ihre Rolle als Konjunkturlokomotive. Die
Bauwirtschaft berichtet überwiegend von einer befriedigenden Geschäftslage.
Groß- und Einzelhandel profitieren vom Rückgang der Arbeitslosigkeit und
der gestärkten Kaufkraft. Ebenfalls günstig entwickelt sich die Konjunktur
im Verkehrs-, Kredit- und Dienstleistungsgewerbe.

Die schleswig-holsteinischen Unternehmen schätzen die weitere
Konjunkturentwicklung optimistisch ein: 32,5 Prozent der Unternehmen
erwarten eine Verbesserung ihrer Situation,
57,3 Prozent eine gleichbleibende und 10,2 Prozent eine schlechtere Lage
(Vorquartal: 32,7 Prozent; 57,3 Prozent; 10,0 Prozent). Die
Investitionstätigkeit belebt sich weiter und untermauert damit die stabile
Aufwärtsentwicklung. Die Beschäftigungspläne der Unternehmen zeigen
eindeutig einen Beschäftigungsaufbau und damit einen Beitrag zum weiteren
Abbau der Arbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein an. 20,6 Prozent der
Unternehmen planen eine Erhöhung ihrer Beschäftigtenzahlen, während nur 8,6
Prozent einen Personalabbau für notwendig erachten. Dazu Christoph Andreas
Leicht: „Der Fachkräftemangel wirkt sich im andauernden
Wirtschaftsaufschwung immer deutlicher aus und die schleswig-holsteinische
Wirtschaft zeigt durch ihr hohes Ausbildungsengagement, dass sie die
Zeichen erkannt hat. Dies allein wird aber nicht ausreichen, den
Fachkräftemangel zu beheben. Deshalb engagieren wir uns auch im Bündnis für
Fachkräfte.“ Angesichts des Aufschwungs am Arbeitsmarkt und der damit
einhergehenden Stärkung des privaten Konsums sind die konjunkturellen
Aussichten für den weiteren Jahresverlauf positiv, obwohl nach wie vor
erhebliche Konjunkturrisiken wie die Schuldenkrise mehrerer Eurostaaten und
die Entwicklung der Rohstoff- und Energiepreise bestehen bleiben.

Quelle:
IHK Schleswig-Holstein

Die IHK Schleswig-Holstein ist die Arbeitsgemeinschaft der IHKs Flensburg,
Kiel und Lübeck. Die IHK Schleswig-Holstein ist seit 1. Januar 2006 der
zentrale Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Thema Wirtschaft, die
mehr als nur regionale Bedeutung haben. Zu diesen Themen bündelt sie die
Meinung der drei IHKs in Schleswig-Holstein, so dass diese gegenüber
Politik und Verwaltung mit einer Stimme für die Wirtschaft im Lande
sprechen. Die IHK Schleswig-Holstein nimmt die Interessen von 175.000
Unternehmen mit rund 750.000 Arbeitnehmern wahr.

Impressum