Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

IHK: Schwung aus Ryanair-Entscheidung nutzen

20. Januar 2009 (Lübeck). Die Industrie- und Handelskammer zu Lübeck begrüßt die Pläne von Ryanair, eine tägliche Verbindung von Lübeck nach Palma de Mallorca neu in den Flugplan aufzunehmen. „Wir freuen uns über das starke Bekenntnis von Ryanair zum Flughafen Blankensee. Es beweist, dass der Flughafen alle Chancen auf eine gute Zukunft hat“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Dr. Bernd Rohwer. Zugleich freut er sich über den Ausbau der Verbindung von Lübeck in die irische Metropole Dublin. „Damit sichert der Flughafen Arbeitsplätze in der Region und trägt zum Ausbau des Tourismus in unserer Region bei.“



Foto(RB): Professor Dr. Bernd Rohwer

Professor Dr. Bernd Rohwer wertet die Entscheidung von Ryanair als eindeutiges Signal im Zusammenhang der Diskussion um einen angeblichen Ausstieg des Investors Infratil aus der Flughafen Lübeck GmbH (FLG). „Ryanair weiß das Potenzial des Airports zu schätzen und wertet ihn weiter auf“, so der Hauptgeschäftsführer. „Jetzt müssen Stadt und FLG zügig die Weichen für die Zukunft des Flughafens stellen.“

Der IHK-Hauptgeschäftsführer fordert, die Debatte über den Flughafen auf eine sachliche Ebene zurückzuführen und die Zukunft des Flughafens und der mit ihm verbundenen Arbeitsplätze nicht kaputt zu reden. Da es nach Angaben von Flughafen-Chef Tom Wilson bisher keine Entscheidung Infratils über einen möglichen Ausstieg gebe, sei es wichtig, den Schwung der Ryanair-Entscheidung für einen weiteren Ausbau des Angebotes zu nutzen. Professor Dr. Bernd Rohwer: „Damit stärken wir den Standort, fördern den Tourismus und schaffen Arbeitsplätze.“

Quelle: IHK zu Lübeck

Impressum