Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Ernährungswirtschaft diskutiert Chancen im Dänemarkgeschäft

17. April 2011 (HL-Red-RB) Lübecker Ernährungsbranche tauscht sich innerhalb des deutsch-dänischen Projekts BELTFOOD über den Export nach Dänemark aus. Lübecker Unternehmen der Ernährungswirtschaft möchten Chancen der Festen Fehmarnbelt-Querung nutzen und tauschen sich innerhalb der durch das Projekt BELTFOOD initiierten Workshop-Reihe „Markterweiterung Dänemark“ untereinander aus. Der zweite Workshop der über 12 Monate laufenden Workshop-Reihe fand Anfang April 2011 statt.

Auf dem „Market Insight Workshop Dänemark“ am 05. April 2011 teilte Jacob True, Experte aus dem dänischen Nahrungsmittelmarkt und Geschäftsführer von Green Seed Nordic, seine Kenntnisse über die Marktstrukturen in Dänemark und den dänischen Groß- und Einzelhandel. Er hielt fest: „Viele Risiken des Auslandsgeschäfts kann man durch eine sorgfältige Vorbereitung vermeiden.“ Der Austausch zwischen den exportverantwortlichen Vertretern der Branche ist daher ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Internationalisierung. Beispielhaft voran mit einem Vortrag über das Dänemarkgeschäft ging auch Tuna Günduru, der als Prokurist und Vertriebsleiter bei der H.& J. Brüggen KG das Skandinaviengeschäft bereits erfolgreich aufgebaut hat, und den Workshopteilnehmern seine Erfahrungswerte aus der Praxis mit auf den Weg gab.
Auch der Lübecker Hersteller von Feinkostsalaten Neue MAYO-Feinkost GmbH beteiligt sich an der Workshop-Reihe, um sich mit sich mit den Chancen auf dem dänischen Markt auseinanderzusetzen. „Wir setzen mit unseren Produkten vor allem auf Qualität und Frische und beliefern die Märkte wöchentlich mit eigenen Fahrzeugen. Aufgrund der geographischen Nähe ist der dänische Markt für MAYO somit besonders attraktiv.“, so Philip Harland, Geschäftsführer der Neue MAYO-Feinkost GmbH.

Am 16. Mai 2011 wird die Reihe mit dem Workshop „Crash Kurs Export“, in dem sich Vertreter der Ernährungswirtschaft mit der Strategischen Vorbereitung und dem Aufbau von Auslandsgeschäften auseinandersetzen können, fortgesetzt.

Ziel ist es, die zukünftigen Potenziale der Festen Fehmarnbelt-Querung nutzbar zu machen und Unternehmen der Ernährungswirtschaft in Ihrer Vorbereitung auf einen möglichen Markteintritt nach Dänemark zu unterstützen. Betreut wird das Projekt BELTFOOD durch die Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH gemeinsam mit dem dänischen Projektpartner Grønt Center. Weitere Informationen sind unter www.beltfood.de verfügbar.

+ + + Service + + +
Das Deutsch-Dänische Branchennetzwerk BELTFOOD schlägt eine Brücke für die Ernährungswirtschaft in der Region: Neben der Kompetenzentwicklung in Unternehmen aus der Fehmarnbelt-Region wird der internationale Austausch innerhalb der Branche gefördert.
Ziel ist es, die BELTFOOD Region als Standort einer starken Ernährungswirtschaft zu positionieren. Das Projekt ist 2010 vor dem Hintergrund der geplanten Festen Fehmarnbelt-Querung und der sich daraus ergebenden Marktveränderungen und –potenziale gestartet. Finanziert wird es zunächst über zwei Jahre unter anderem aus Mitteln des INTERREG IVA Programms der Europäischen Union.

Quelle:
Beltfood c/o Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
www.beltfood.de

Impressum