Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

FDP: Steuergelder in Buntekuh verkleckert!

19. Januar 2009 (Lübeck). Genau 96.086,71 Euro hat die Bauverwaltung der Stadt bis gegen Ende des vergangenen Jahres in Buntekuh für gescheiterte Planungen ausgegeben. Auf die Anfrage des Bürgerschaftsmitglieds Wolfgang Drozella (FDP), wie hoch die Gesamtkosten sind, die bisher vom Bauamt der Stadt im Zusammenhang mit dem Projekt „Städtebau West - Umbau Mitte Buntekuh“ gezahlt wurden, nannte der Baussenator Boden die oben aufgeführte Summe.



Foto (FDP): Bürgerschaftsmitglied Wolfgang Drozella

Mit dem Geld wurden ein Workshop, kleinere Folgeveranstaltungen, die Honorare für die freiberuflichen Städteplaner und bunte Hochglanzbroschüren bezahlt. Bis zum Ende des Modellvorhabens war von Anfang an fraglich, ob die Stadt in den Besitz der für den Umbau vorgesehenen Grundstücke kommt. „Auch wenn der Löwenanteil, der leider nutzlos verplanten Gelder, aus der Bundeskasse kommt, sind es doch Steuergelder, die zum großen Teil von Arbeitnehmern aufgebracht worden sind“, erklärt Drozella.

Knapp 100.000 Euro seien für den durchschnittlichen Anwohner Buntekuhs ein hohes Vermögen. „Für das Geld hätte man im Stadtteil – insbesondere für Kinder und Jugendlichen – sehr viel wirklich Nützlicheres machen können“, kritisiert der FDP-Mann. „Für diesen Umgang mit Steuergeldern kann niemand in Buntekuh Verständnis haben! Profitiert haben bisher nur die eingeladenen Städteplaner mit ihren bunten Ideen, die von der überwiegenden Mehrheit der Anwohner sehr kritisch gesehen werden“, so Drozella.

Quelle: FDP-Bürgerschaftsfraktion

Impressum