Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Hiller-Ohm einig mit Steinmeier für gleiche Bezahlung

26. März 2011 (Berlin/HL-Red-RB) Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD) demonstrierte am heutigen Equal Pay Day mit Frank Walter Steinmeier und der SPD-Bundestagfraktion für eine gleiche Bezahlung von Frauen und Männern, nachdem die SPD-Fraktion in dieser Woche Eckpunkte für ein Gesetz zur Durchsetzung von Lohngleichheit verabschiedet hat. Bis zum heutigen Tag müssen Frauen in Deutschland arbeiten, um auf den Lohn zu kommen, den Männer im letzten Jahr verdient haben. Denn sie bekommen, auf die Arbeitsstunde gerechnet, fast ein Viertel weniger Lohn als Männer. Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, beteiligte sich die SPD-Bundestagsfraktion am bundesweiten Aktionstag des Deutschen Frauenrates und nahm an der Demonstration am Brandenburger Tor in Berlin teil.




Foto ü/u.a. Quelle: Gabriele Hiller-Ohm mit SPD-Fraktionschef Dr. Frank-Walter Steinmeier beim Equal Pay Day am Brandenburger Tor in Berlin


"Dieser massive Einkommensunterschied ist nicht hinnehmbar", erklärt Hiller-Ohm. "Die SPD fordert gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit. Für 100 Prozent Leistung muss es 100 Prozent Lohn geben!". Hiller-Ohm, die in der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales ihrer Fraktion für Gleichstellungspolitik verantwortlich ist: „Bisher muss jede einzelne Frau ihren Anspruch auf gleiches Entgelt in der Praxis selbst durchfechten – mit vollem Risiko eines arbeitsgerichtlichen Verfahrens. Dieser Ansatz ist gescheitert. Die Durchsetzung von Entgeltgleichheit muss unternehmerische und gesellschaftliche Pflichtaufgabe werden. Mit unseren Eckpunkten für ein Gesetz zur Durchsetzung von Entgeltgleichheit sind wir die erste politische Kraft, die ein überzeugendes und umsetzbares Konzept zur Herstellung von Lohngleichheit in Deutschland vorlegt.“

In der kommenden Sitzungswoche wird die SPD-Fraktion ihren Vorschlag im Bundestag zur Abstimmung stellen. Hiller-Ohm fordert die schwarz-gelbe Regierung auf, sich das Konzept zu Eigen zu machen: „Wer Entgeltungleichheit wirklich überwinden will, kann jetzt auf unser umsetzbares und umfassendes Konzept zurückgreifen. Denn 62 Jahre nach Inkrafttreten des Grundgesetzes wird es höchste Zeit für starke gesetzliche Regelungen, die der Gleichstellung der Geschlechter auch in der Bezahlung endlich zum Durchbruch verhelfen!“


Quelle:
Gabriele Hiller-Ohm, MdB | SPD-Bundestagsfraktion
Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales
Mitglied im Ausschuss für Tourismus
www.hiller-ohm.de

Impressum