Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Programm "Kapital für Handwerk" aufgelegt

16. Januar 2009 (Kiel). Handwerksbetriebe in Schleswig-Holstein können ab sofort stilles Beteiligungskapital bereits ab 25.000 Euro beantragen. Wirtschaftsminister Dr. Werner Marnette stellte nun ein Beteiligungsprogramm Kapital für Handwerk vor und damit ein neues Finanzierungsangebot des Landes und seiner Förderinstitute. Marnette: "Mit diesem speziellen Beteiligungsangebot der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft wollen wir die Substanz und das Rating der Handwerksbetriebe und damit ihre Kreditwürdigkeit nachhaltig stärken."



Foto(LReg): Wirtschaftsminister Dr. Werner Marnette

Das Handwerk hat für die schleswig-holsteinische Wirtschaft eine herausragende Bedeutung. Daher habe die Landesregierung ein öffentliches Beteiligungsangebot geschaffen, das die Eigenkapitalbasis von Handwerkern nachhaltig verbessert und damit ihre Investitions- und Wachstumsmöglichkeiten unterstützt. In konjunkturell schwierigen Zeiten könne damit außerdem die Überlebensfähigkeit der Unternehmen gesteigert werden. "Viele kleine und mittlere Handwerksbetriebe haben Probleme bei der Kapitalbeschaffung. Auch wenn es in den letzten Jahren einer Reihe von Betrieben gelungen ist, ihre Kapitalbasis zu verbessern, bleibt die Eigenkapitalausstattung ein Sorgenkind des Handwerks", so Werner Marnette weiter.

Ab sofort können Handwerksbetriebe deshalb bei der MBG im Rahmen des Programms Kapital für Handwerk eigenkapitalähnliches stilles Beteiligungskapital bereits ab 25.000 Euro beantragen. Die Absenkung der Beteiligungsuntergrenze auf 25.000 Euro ermöglicht jetzt auch kleinen Handwerksbetrieben die Aufnahme einer Beteiligung. Neben einer direkten Beantragung von stillem Beteiligungskapital bei der MBG wird die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein als Risikopartner der MBG bei Bürgschaftsanträgen von Handwerksbetrieben gemeinsam mit der Hausbank prüfen, ob es sinnvoll ist, einen Teil des zu verbürgenden Kreditbedarfs mittels einer MBG-Beteiligung zu decken. Das wird immer dann der Fall sein, wenn Handwerksbetriebe nur über eine geringe Eigenkapitalausstattung verfügen. Ziel ist, die Eigenkapitalquote der Antrag stellenden Handwerksbetriebe nachhaltig zu stärken.

Die Geschäftsführer von MBG und Bürgschaftsbank Dr. Gerd-Rüdiger Steffen und Hans-Peter Petersen wiesen darauf hin, dass zwischen ihren Instituten ein unbürokratisches Entscheidungs- und Bearbeitungsverfahren vereinbart sei. "Durch ein weitgehend standardisiertes Antragsverfahren ist es möglich, bei Vorlage aller Unterlagen innerhalb von nur 15 Tagen über einen Beteiligungsantrag zu entscheiden" betonten Steffen und Petersen.

Die Handwerkskammern Lübeck und Flensburg bewerteten das neue Kapitalangebot für Handwerker positiv. "Die Landesregierung ist damit unserer Bitte nachgekommen, die Handwerksbetriebe bei der Stärkung ihrer Eigenkapitalbildung zu unterstützen. Im Hinblick auf die insgesamt schwieriger werdenden Finanzierungsbedingungen kommt das Programm zur richtigen Zeit", erklärte Horst Kruse, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein.

Anträge können gestellt werden:
Mittelständische Beteiligungsgesellschaft
Schleswig-Holstein GmbH

Quelle: LReg/Wirtschaftsministerium/Hskultur/red

Impressum