Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

BfL: Kommt Wirtschaftsentwicklung wieder in Gang?

15. Januar 2009 (Lübeck).Offensichtlich hat der IHK-Neujahrsempfang Bürgermeister Saxe und Wirtschaftsförderer Gerdes wachgerüttelt. Die Gewerbeflächenentwicklung in Lübeck wird plötzlich zum Thema.
(Foto/BfL): Dr. Raimund Mildner
Noch am vergangenen Montag hat der Wirtschaftsausschuss eine Reihe von BfL-Initiativen zur Verbesserung der Wirtschaftsentwicklung in Lübeck erneut vertagt. Jetzt wird vorbei an allen Gremien eine neue Idee geboren: Die Gewerbeflächenentwicklung in der Wüstenei.

Und schon regen sich die Bedenkenträger und Besserwisser. Dabei ist die Initiative für die Entwicklung einer großen Gewerbefläche in Lübeck im Zuge der langfristigen Perspektive auf der Achse Hamburg-Öresund zweifellos angebracht. Zwar ist die Brücke lange noch nicht gebaut, aber langdauernde und mühselige Planungs- und Genehmigungsverfahren in Lübeck können nicht früh genug beginnen. Also möge die Idee der „Wüstenei“ sorgfältig weitergedacht und geprüft werden. Es wäre allerdings schön, wenn die betroffenen Aufsichtsräte und Ausschüsse umgehend in die Überlegungen des Bürgermeisters eingeweiht und nicht nur über die Lokalpresse informiert werden.

Ob der langfristigen Idee dürfen allerdings die aktuellen Hausaufgaben nicht vergessen werden: Vorrangig ist die Gewerbeflächenentwickung auf Industriebrachen und vor allem die Neuansiedlung von Firmen auf den verfügbaren Flächen. Von denen mag es langfristig nicht genug gegeben, kurz- und mittelfristig ist jedoch noch genügend Erfolgspotenzial für die Wirtschaftsförderung gegeben, in fast allen Lübecker Gewerbegebieten Flächen an neue Gewerbe- und Industriefirmen zu vermarkten.

„Solche Erfolgsmeldungen waren in den vergangenen Jahren Seltenheit .Es liegen zudem keine Konzepte vor, wie die Situation verbessert werden kann. Zuletzt wurden die konkreten und begründeten Initiativen der BfL für einen Investitionslotsen, Leitprojekte mit der Wissenschaft und eine Denkfabrik sowie die einfache Maßnahme der Erarbeitung von branchenbezogenen Standortprofilen ohne weitere Diskussion im Wirtschaftsausschuss erneut vertagt“, so Dr. Raimund Mildner. „Eine Stellungnahme der Wirtschaftsförderung zu den BfL-Initiativen folgte allein dem Motto: Haben wir schon, brauchen wir nicht. Warum dann aber keine Ansiedlungserfolge und dauerhaft kontinuierliche Rankings des Wirtschaftsstandortes Lübeck?“

Also: Die Zukunft wird vom Bürgermeister und Wirtschaftsförderer offensichtlich nicht vergessen, gut so. Die Erledigung der Hausaufgaben von heute und morgen betreffend Unternehmensansiedlungen in Lübeck hat aber Priorität. Wenn schon keine kurzfristigen Erfolgsmeldungen, so erwarten wir doch starke Initiativen und konkrete Ansiedlungsaktivitäten für die Wirtschaftsentwicklung in Lübeck.

Quelle: BfL

Impressum