Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Röttger: Sinnvolle Schulpolitik

01. Februar 2011 (HL-Red-RB) Die CDU Lübeck übermittelte nachfolgenden Beitrag: "Zur Lösung der Probleme für die Schulentwicklung in Kücknitz erklärt die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft Anette Röttger: „Für die Schulentwicklung in Kücknitz ist vom Ausschuss für Schule und Sport eine Lösung einvernehmlich befürwortet worden, die die Belange der Beteiligten vor Ort berücksichtigt hat. So kann und muss sinnvolle Schulpolitik funktionieren.

Die Schulen Utkiek, Roter Hahn, Rangenberg und Kücknitz können ihre Arbeit in bewährter Form fortsetzen. Die Schule Kücknitz gibt Räume für die expandierende Trave-Gemeinschaftsschule ab, die ihre fünften und sechsten Jahrgänge dorthin auslagert. Auch für das AWO Familienzentrum gibt es eine räumliche Perspektive im Zentrum von Kücknitz ohne dafür dringend benötigte Klassenräume herzugeben.

Mit Hilfe der CDU vor Ort konnte hier eine Entwicklung verhindert werden, die der gut funktionierenden Schule Utkiek die Luft zum Atmen genommen hätte. Wir danken allen Beteiligten in Schule und Verwaltung für ihre klare Position auf der Suche nach einer einvernehmlichen Lösung zum Wohle unserer zukünftigen Generation.

Auch das vom Kieler Landtag unter schwarz-gelber Koalition gerade beschlossene neue Schulgesetz ist nicht nur ‚Klug’, sondern das Ergebnis einer Lösungssuche unter Beteiligung aller von Schule betroffenen Gruppen und eine Korrektur von Fehlentwicklungen der jüngsten Vergangenheit. Auch hier hat die CDU vor Ort im Vorfeld und mit Augenmaß auf regionalen Bildungskonferenzen den Dialog gesucht und nach guten Lösungen für die zukünftige Bildungsarbeit in einer zweigliedrigen Bildungslandschaft gerungen.

Möge es gelingen, dass dieser Weg zusammen mit Eltern, Lehrern, Schülern, Verwaltung und Politik auch von der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen und mitgetragen wird. Das wäre wie ein gutes Halbjahrszeugnis und die Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Weiterentwicklung Bildungsqualität in unserer Stadt.“

Impressum