Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Vestas investiert am Lübecker Skandinavienkai

13. Oktober 2010 (HL-Red-RB) Dänisches Unternehmen baut neues Generatorenwerk in Lübeck: Bei einer Pressekonferenz im Rathaus hat das dänische Unternehmen Vestas heute seine Pläne für den Standort Lübeck vorgestellt: Investitionen im zweistelligen Millionenbereich sichern im ersten Schritt die bestehenden Arbeitsplätze. Weiterer Ausbau ist in Planung.
Wie bereits im Mai dieses Jahres bekannt wurde, ist das dänische Unternehmen Vestas, Weltmarktführer im Bereich der Herstellung von Windkraftanlagen, auf Expansionskurs. Durch die anhaltend gute Wirtschaftsentwicklung und vor allem neue Technologien erschließt sich mehr Ausbaupotenzial als erwartet. Dies stellt zusätzliche Anforderungen an den Standort, so dass das seinerzeit favorisierte Grundstück am Konstinkai für eine langfristige Entwicklung nicht mehr ausreicht. Um dem Unternehmen dennoch dauerhaft am Standort Lübeck eine Perspektive zu bieten, wurde in den letzten Monaten mit Hochdruck an einer Alternative gearbeitet.
Mit der nun zur Verfügung stehenden 65.000 Quadratmeter großen Fläche plus einer 27.500 Quadratmeter großen Ausbaureserve am Skandinavienkai können langfristig alle Standortkriterien des Unternehmens erfüllt werden, u. a. Autobahn-, Schienen- und Wasseranschluss sowie Erweiterungspotenzial. Somit erhöht sich in Lübeck zukünftig die Produktionskapazität entsprechend des prognostizierten Bedarfes. Zudem kann die Entwicklung einer neuen Generation von Generatoren vorangetrieben werden und perspektivisch ist ebenfalls die Produktion neuerer Modelle am Standort Lübeck möglich.
Das Investitionsvolumen wird sich auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag belaufen. Derzeit beschäftigt Vestas in Lübeck ca. 400 Mitarbeiter.
Dirk Gerdes, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung dazu: „Wir sind hoch erfreut, dass ein produzierendes Unternehmen wie Vestas seine Aktivitäten in Lübeck weiter ausbaut und sich langfristig an den Standort Lübeck bindet. Die Innovationskraft der Wirtschaftsstandortes Lübeck wird durch diese Industrieerweiterung nachhaltig gestärkt und die Bedeutung als Windkraftstandort in Norddeutschland erheblich gesteigert“.
Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe dankt Vestas für das große Vertrauen in den Standort Lübeck: „Mit dieser Investition von Vestas unterstreicht Lübeck seine Attraktivität als Wirtschaftsstandort und schärft sein Profil im Bereich der erneuerbaren Energien, schafft und sichert damit zukunftsweisende Arbeitsplätze. Hier zeigt sich aber auch einmal mehr, dass eine vorausschauende Gewerbegebietsentwicklung unerlässlich ist, um flexibel auf Investorenwünsche reagieren zu können.“
„Die Entscheidung, in Lübeck zu investieren, ist ein großer Vertrauensbeweis unserer Konzernleitung an den Standort und die Belegschaft. Darüber hinaus zeigt es die Wertschätzung für die in den letzten Jahren gezeigten Leistungen. Zugleich ist es aber auch eine große Verpflichtung für die Zukunft! Vestas hat sich zum Ziel gesetzt, den Generatorenbedarf zu 100 Prozent innerhalb der Gruppe zu decken. Um dies zu gewährleisten, benötigen wir u .a. den neuen Standort. In dem Zusammenhang möchten wir das große Engagement und die professionelle, konstruktive Zusammenarbeit mit der KWL und der Wirtschaftsförderung Lübeck hervorheben“, kommentiert Jürgen Buck, Geschäftsführer der Vestas Nacelles Deutschland GmbH und verantwortlich für das Lübecker Werk.

Quelle:
Hansestadt Luebeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum