Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

FDP zur BfL: Nichts Neues im neuen Jahr? Doch!

07. Januar 2009 (Lübeck). FDP Lübeck an BfL: Wer reicht denn da wem die "Hand"? Jedenfalls schreibt die FDP: "Viele von uns sind mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet, die vielleicht schon längst wieder über den Haufen geworfen worden sind. Und so bleibt vieles auch im neuen Jahr beim Alten. Aber halt, es gibt Hoffnung!

Nachdem die „Bürger für Lübeck“ (BfL) mit dem recht allgemein gehaltenen Versprechen überraschend viele Wählerinnen und Wähler überzeugen konnten, für alle Probleme jeweils „vernünftige Lösungen“ anstreben zu wollen, schien es lange Zeit so, als wollten sie auch in der Bürgerschaft weiterhin auf dieses „Erfolgsrezept“ setzen. Wesentlich konkreter wurde die „Mildner-Truppe“ jedenfalls nicht. Es blieb beim „großen Plan für Lübeck“ der in „Denkfabriken“ entwickelt werden sollte – natürlich von anderen!

Die FDP-Fraktion hatte dies bislang weitgehend mit Humor genommen, da es für uns mit gesundem Menschenverstand unvorstellbar erschien, dass derlei Plattitüden von den BfL oder gar anderen Fraktionen ernst genommen werden könnte. Dass der FDP-Fraktionsvorsitzende von dem offenbar um seinen Kooperationspartner fürchtenden SPD-Fraktionschef Peter Reinhardt hierfür öffentlich als „Bürgerschaftskasper“ bezeichnet wurde, hat dieser übrigens lächelnd zur Kenntnis genommen – weiß doch zwischenzeitlich fast jeder um die subtile intellektuelle Feinsinnigkeit des SPD-Mannes.

Kurz vor Jahresschluss überraschte der BfL-Fraktionsvorsitzende Dr. Mildner dann aber doch mit halbwegs Konkretem: Bei den anstehenden Haushaltsberatungen dürfe es angesichts der dramatischen Finanzlage der Stadt keine Tabus geben! Das war doch immerhin schon mal ein Anfang, lieber Herr Mildner! Vielleicht gewinnt die FDP mit Ihnen ja unverhofft einen Mitstreiter?"

Quelle: FDP-Bürgerschaftsfraktion

Impressum