Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

JUZE Kücknitz: "...keine grundsätzliche AlcKonsum-Verteufelung"?

28. Juni 2010 (HL-Red-RB) Meinung zum Beitrag HL "Versicherung übergibt Spende für Präventionsprojekt": Alkohol gegenüber Jugendlichen - egal welchen Alters - "nicht zu verteufeln", ist m. E. mehr als "grenzenlose Blauäugigkeit" - dezent ausgedrückt. Diesen gegenüber kann nur eine absolute Nein-Haltung vertreten werden: Also klare "Verteufelung" - selbst wenn der komplette "Satz" dazu lautet "Die JUZE-Mitarbeiter wollen nicht grundsätzlich den Alkoholkonsum verteufeln, sondern den Jugendlichen die Chance zu geben, sich mit der Thematik jugendgerecht auseinander zu setzten."

Auch in Redaktions-Nähe von Lübeck-TeaTime - rund um das Einkaufszentrum Buntekuh - ist die Situation nicht anders. In diesem Zusammenhang von bestimmten Stadtteilen zu sprechen, wäre aber eine unverantwortliche Oberflächlichkeit.
Was nützt die Ausweiskontrolle beim Einkauf (vermeintlicher) Jugendlicher, wenn anschließend "altersunabhängi" getrunken wird. Der Blick vor die Tür zeigt den Filialleitungen ohnehin, wo "verzehrt" wird und von wem. Es muss nicht verkauft werden, und auch das Hausrecht endet nicht an der Türschwelle "innen", wenn draußen über den verbotenen Alc-Genuss auch noch KundInnen oder Passanten belästigt, diese gelegentlich sogar tätlich angegriffen werden.

Wirkungsvoller wäre eine polizeiliche Ausweis- oder Personenkontrolle aller bei solchen Treffs. Nicht nur die Frage "...ist jemand unter 16?" Denn dann wäre so manche Zusammenkunft in der Vergangenheit beispielsweise auf dem Gelände des Einkaufszentrums nicht nur ermahnt, sondern sofort aufgelöst und die gewisse Altersgruppe "den Eltern zugeführt worden". Auffällig übrigens dabei oftmals der große Anteil "zu junger" Mädchen.

Das ist am EKZ "besser" geworden. Auch die erwachsenen "Alcs" einschließlich begleitender "Vierbeiner" sind derzeit hier rarer geworden. Aber die allseits bekannte "Bank im Grünen" am Hintereingang der "Baltic" ist leider immer noch -wie die Hinterlassenschaften beweisen - im Thema nicht "sauber". Ganz einfach also: Weg mit der Bank, weg mit der Beet-Anlage. Nur das konnte übrigens wenig weiter am Stichweg Höhe Häuser 79-89 zum Erfolg führen. Zu diesem Treff kam man eigens von sonstwo her eigens "angereist" - den Wodka nahe der Luther-Kirche oft schon eingekauft...

Also: Nicht nur mit dem Finger drohen bei Kontrollen, sondern mit eindeutiger Haltung Personenkontrolle "am Papier" durchführen. Wer das nicht vor Ort kann - zur Wache. Auch ein Alc-Test- bei Jugendlichen - nicht erlaubt?
Alles andere ist halbherzig - wird vor allem nicht ernst genommen. Der Blick in den Rückspiegel sollte nicht erst "um die Ecke" getan werden...

Reinhard Bartsch
Herausgeber Lübeck-TeaTime

Impressum