Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

NFV-Schiedsrichter helfen in der Türkei

24. Januar 2010 (HL-Red.). So viel Freude strahlte aus dem Gesicht des 13-jährigen Faruk in der Behinderteneinrichtung des Vereins „Wir kennen keinen Hindernisse“ in Antalya, dass die von dieser Szene tief bewegten schleswig-holsteinischen Schiedsrichter David Bornhöft (TuS Garbek) und Björn Hinrichs (SV Rödemis) doch einmal kräftig schlucken mussten. Beide gehörten zu den rund 70 norddeutschen Schiedsrichtern, Beobachtern und Referenten, darunter elf Frauen und Männer aus dem SHFV, die nach einer Woche Trainingslager vom 10.01.-17.01.2010 aus dem türkischen Belek wieder nach Hause zurückgekehrt sind.

Und neben einem anspruchsvollen
sportpraktischen und theoretischen Fortbildungsprogramm stand das soziale
Engagement der Schiedsrichter im Zentrum des Aufenthaltes: Die Referees
unterstützten den Verein, der in etwa mit der deutschen Lebenshilfe vergleichbar ist,
mit medizinischen Geräten, mit einem Spendenscheck über 2000 Euro und mit
Spielzeug für die zum Teil schwerst behinderten Kinder und Jugendlichen. „Unsere
Einrichtung zeigt, dass ein Leben auch mit Behinderung so normal wie möglich sein
kann und muss“, so Vereinspräsident Özkan Gönenc, der selbst sehbehindert ist.
„Wir danken den norddeutschen Schiedsrichtern für ihre tatkräftige Unterstützung“,
so Gönenc weiter.
Zu den hochqualifizierten Referenten gehörte neben anderen der renommierte und
bundesligaerfahrene Sportmediziner und Trainer Dr. Bernd Brexendorf aus
Heikendorf (u.a. Schalke 04). Der 55-jährige Brexendorf, der auch Erfahrungen als
Profi-Spieler hat, empfahl den Nachwuchs-Unparteiischen, mindestens einmal pro
Jahr einen medizinischen Check vornehmen zu lassen, um durch diese Prävention
Sportverletzungen möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen.
Ein besonderer Höhepunkt des Lehrgangs war das Freundschaftsspiel gegen die
türkischen Schiedsrichterkollegen. In einer spannenden Partie trennte man sich am
Ende 2:2. Viel wichtiger war für die Unparteiischen, dass die freundschaftlichen
Kontakte, die es seit zehn Jahren gibt, durch den Aufenthalt weiter ausgebaut
werden konnten. Und was wahre Gastfreundschaft ist, erlebten die Schiedsrichter bei
einem „türkischen Abend“, zu denen sie von ihren türkischen Freunden eingeladen
wurden.
Intensiv geschult wurden die Teilnehmer auch in den Bereichen
Persönlichkeitsbildung, Kommunikation und Medienkompetenz: So gehörten
Lehreinheiten zur Körpersprache genauso mit zum Programm wie der professionelle
Pressemitteilung
Umgang des Schiedsrichters mit Journalisten und das adäquate Verhalten bei
Interviews. Übrigens: Auch Schleswig-Holstein-Liga-Schiedsrichterin Kathrin
Meingast (GW Todenbüttel) war als Fotografin in den Lehrgang eingebunden – sie
machte fast 2000 Bilder.
Egon Biere, Vorsitzender des schleswig-holsteinischen Verbands-
Schiedsrichterausschusses: „Das Programm unseres Trainingslagers in Belek stellte
hohe Anforderungen an unsere Schiedsrichter. Einen guten Schiedsrichter machen
auch und gerade die persönlichen, sozialen und kulturellen Qualitäten aus. Ich bin
extrem positiv überrascht, wie ausgezeichnet unsere jungen Unparteiischen diesen
hohen Ansprüchen gerecht wurden und wie sehr sie sich sozial engagiert haben.
Über das anspruchsvolle Programm hinaus gab es viele Gelegenheiten, sich
gegenseitig noch besser kennen zu lernen. Auch das zeichnet dieses besondere
Trainingslager in Belek aus, das aus meiner Sicht auch in Zukunft regelmäßig
stattfinden sollte.“
Folgende Personen haben den SHFV in Belek vertreten:
David Bornhöft (TuS Garbek), Dr. Bernd Brexendorf (Heikendorf, Referent), Björn
Hinrichs (SV Rödemis), Kathrin Meingast (GW Todenbüttel), Sabine Siegmund (TuS
Rotenhof), Egon Biere (Marner TV), Heiner Momsen (TSB Flensburg), Mathias
Neumann (SV Henstedt-Ulzburg), Johannes Petersen (TSV Großsolt), Norbert
Richter (Sereetzer SV), Holger Wohlers (TuS Lübeck).


Quelle: SHFV

Impressum