Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

"Wilhelmine Possehl": 5 Jahre ehrenamtliche Bücherwürmer

26. November 2008. Seit fünf Jahren stehen im Keller der Altentagesstätte im Begegnungszentrum Wilhelmine Possehl der Vorwerker Diakonie Dutzende Regale mit mehr als 24 000 Bücher. Doch die Bücher sind nicht ausgelesen und vergessen: Jeden Montag schieben ehrenamtliche Helfer einige der Regale, unter die Rollen montiert wurden, in den Lastenaufzug und verwandeln die Altentagesstätte in eine Bücherei. Den ehrenamtlichen Helfern ist es zu verdanken, dass Bücherwürmer in Lübeck, St. Jürgen trotz der Schließung der Stadtteilbibliothek Klosterhof vor fünf Jahren noch immer eine Bücherei vor der Tür haben.




Foto Vorwerker Diakonie


„Insbesondere Senioren und kleine Kinder kommen gerne zu uns“, berichtet Hannelore Krüger. Die 71-Jährige ist seit der ersten Stunde mit dabei. „Als ich in der Zeitung las, dass Büchernarren für den Erhalt unserer Stadttteilbücherei gesucht werden, habe ich mich sofort gemeldet“, erinnert sich die 71-Jährige. Sie ist für die Aufgabe wie gemacht, bringt sie doch 20 Jahre Berufserfahrung aus der Stadtbibliothek Lübeck mit.

Wie Hannelore Krüger hatten sich damals noch etwas 40 weitere Helfer gemeldet. „Wir gingen dann in den Keller und sahen die Unmengen an Büchern, die völlig unsortiert waren – da sprang die Hälfte sofort wieder ab“, berichtet die Rentnerin lachend. Den fünften Geburtstag ihrer Stadtteilbibliothek feiern trotzdem zehn ehrenamtliche Helfer, die fast alle von Anfang an dabei waren.

Weil nicht alle Bücher in den großen Raum der Altentagesstätte passen, sortieren die ehrenamtlichen Helfer die Bücher immer mal wieder neu. „Gerade bei den Kinderbüchern achten wir darauf, dass sie jahreszeitlich geordnet sind“, betont Krüger. So findet man jetzt von Astrid Lindgrens „Pelle zieht aus“ bis zu den Leselöwen Weihnachtsgeschichten alles, was Lust auf Weihnachten macht.

Wenn unter den 2000 bis 2500 Büchern, die jede Woche aus dem Keller geholt werden, gerade nicht das Richtige dabei ist, machen sich die ehrenamtlichen Helfer gerne auf die Suche. „Inzwischen haben wir ja alles gut sortiert“, sagt Hannelore Krüger. Und so durchforstet sie für das Referat eines Siebtklässlers gerne die Regale nach einem Buch über Fische und Angeln. „Es ist schön, wenn wir genau das finden, wonach die Besucher suchen!“

Doch zur Arbeit in der Stadtteilbücherei der Vorwerker Diakonie gehört neben dem Aufbau der Regale und dem Einsortieren der Bücher noch etwas anderes: „Viele alte Damen kommen natürlich auch, um ein Schwätzchen zu halten“, sagt Krüger. „Wir verstehen uns hier alle gut und daran, dass man Zeit hat für die Menschen, merkt man eben, dass wir in einer diakonischen Einrichtung sind!“

Die Stadtteilbücherei in der Altentagestätte im Begegnungszentrum Wilhelmine Possehl der Vorwerker Diakonie im Mönkhofer Weg 60 ist jeden Montag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Kinder leihen umsonst aus, Erwachsene zahlen 10 Euro im Jahr. „Mit dem Lesen kann man sich ruhig Zeit lassen - wir erheben nämlich keine Versäumnisgebühr“, verrät Krüger augenzwinkernd.

Hintergrund: Vor fünf Jahren wurden in Lübeck aufgrund der schlechten Haushaltslage mehrere Stadtteilbüchereien geschlossen. Da diese Angebote jedoch insbesondere für Senioren, die nicht mehr mobil sind, wichtig sind, starten der Seniorenbeirat Lübeck und die Stadtbibliothek eine gemeinsame Initiative. Obwohl auch in anderen Stadtteilen ähnliche Projekte geplant waren, ist das Projekt der Stadtteilücherei in der Altentagesstätte im Begegnungszentrum Wilhelmine Possehl der Vorwerker Diakonie einzigartig.

Quelle: Vorwerker Diakonie

Impressum