Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

CDU begrüßt Investitionen

12. November 2009 (HL-red.) Die CDU-Fraktionsgeschäftsstelle Lübeck hat folgende Pressemitteilung zu geleitet: "Die CDU-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft hat sich in einer zweitägigen Klausurtagung am vergangenen Wochenende u.a. mit den Auswirkungen der Neubau- und Erweiterungspläne von IKEA, Möbel Lutz und CITTI auf die Lübecker Innenstadt befasst. „Wir begrüßen die Investitionen.“, fasst CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Zander das Ergebnis der Beratungen zusammen. Gleichzeitig stellt Zander klar: „Eine Grundsäule unserer Wirtschaftspolitik ist und bleibt die Stärkung der Lübecker Innenstadt. Hier wird die CDU den nötigen Druck aufbauen, um der von einer SPD-geführten Rathausmehrheit entwickelten Tendenz zur Schließung der Innenstadt entgegen zu wirken.“, so Zander.

So werde die CDU-Fraktion zur nächsten Sitzung der Bürgerschaft einen Antrag zur Stärkung des Einzelhandels von Altstadtinsel und Bahnhofsviertel einbringen. „Die CDU-Fraktion hat stets bewiesen, dass für sie die Cityfunktion der Innenstadt unantastbar ist. Sie hat in Zeiten eigener Rathausmehrheit nicht nur davon gesprochen, sondern auch aktiv für eine Stärkung der Innenstadt gesorgt. Hierzu gehört damals wie heute ein pragmatischer Umgang mit den Verkehrsströmen und die Steigerung von Aufenthaltsattraktivität. Daher erwarten wir von der Stadtverwaltung Antworten auf die Frage, wie es nach Abschluss der Arbeiten am Programm ‚Mitten in Lübeck’ weitergehen soll.“, so Zander weiter.

Lübecks Rolle als überregional attraktives Oberzentrum könne allerdings nicht nur von der Innenstadt ausgefüllt werden. Es dürfe daher nicht nur auf Probleme verwiesen werden, wenn eine Stärkung des Gesamtstandorts Lübeck ins Haus steht. „Nicht nur in Zeiten der Weltwirtschaftskrise sollte Lübeck sich freuen, wenn Investoren an die Tür klopfen. So stellen insbesondere die Pläne von IKEA für die Menschen im gebeutelten Norden der Trave eine Chance auf Arbeitsplätze und Aufschwung dar, die nicht zerredet werden dürfen.“, erklärt Andreas Zander abschließend."

Ausdrücklicher Hinweis der Lübeck-TeaTime - Redaktion:
Pressemitteilungen jeder demokratischen Partei sind willkommen, behält sich jedoch vor für sich zu entscheiden, ob diese "gewissen Spielregeln" entsprechen. Ein Anspruch auf Veröffentlichkeit besteht - wie betr. auch jedes Leserbriefes - allerdings nicht.
Soweit der Eindruck besteht, nur bestimmte Parteien wären hier zu finden, ist dieser relativ. Denn wer nichts zuleitet, kann nicht publiziert werden.


Impressum