Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

BAföG-Anträge aus 2016 werden bis Ende April entschieden

30. März 2017 (HL-Red-RB) Lübecker Stadtverwaltung arbeitet mit Hochdruck am Abbau der Rückstände: Bis spätestens Ende April 2017, so der Bereich Soziale Sicherung, werden alle Rückstände in der BAföG- Sachbearbeitung aus 2016 aufgearbeitet sein. Die Stadtverwaltung hat aufgrund der erheblich verzögerten Sachbearbeitung Anfang März mit sofortigen Maßnahmen reagiert. „Wir haben aufgrund der aktuellen Situation die Arbeitsabläufe in der Sachbearbeitung noch einmal umstrukturiert und optimiert “, so Sozialsenator Sven Schindler. „Inzwischen sind alle Anträge aus 2016 erfasst und nach Bearbeitungsstand sortiert, so dass ein Bescheid in rund 56 % aller Fälle bereits in den letzten Wochen erfolgt ist oder zeitnah erfolgen wird.“ Für ein Drittel der BAföG-Anträge, bei denen noch entscheidende Unterlagen fehlen, sind bereits entsprechende Schreiben an die Antragsteller versandt worden. Bei den anderen erfolgt dies in Kürze. Zudem sind zwischenzeitlich technisch kreative Lösungen gefunden worden, um Zahlungen kurzfristig anzuweisen.
Konkret wurde zur beschleunigten Bearbeitung der Rückstände temporär eine Unterstützungskraft abgeordnet. Zusätzlich wurde eine Urlaubssperre für alle Mitarbeiterinnen im Team BAföG ausgesprochen. „Eine weitere personelle Verstärkung wäre nicht zielführend, weil keine Mitarbeiter über das spezielle Bafög-Wissen verfügen, eine Einarbeitung wäre zu langwierig. Für zuarbeitende Tätigkeiten setzen wir andere Mitarbeiter ein.“, so Claudia Schwartz, Bereichsleiterin Soziale Sicherung. Gleichzeitig sei man inzwischen im Kontakt mit der Schülerschaft der Dorothea-Schlözer-Schule, um besonders akute Fälle zu lokalisieren und auch für die Zukunft die Abläufe weiter nachhaltig zu optimieren.
Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG, regelt die staatliche Unterstützung für die Ausbildung von Schülern und Studenten in Deutschland. Rund 1300 BAföG-Anträge bearbeitet der Bereich Soziale Sicherung jährlich. Dabei geht es ausschließlich um schulische Ausbildung. Für die Studenten ist das Studentenwerk Schleswig-Holstein in Kiel zuständig.
Aufgrund der Schul- und Ferienzeiten sowie Semesterstarts (besonders im Herbst) kann es saisonal bedingt zu Wartezeiten kommen. Das kann in Einzelfällen sicher auch mal länger dauern – jedoch sind die jetzigen Verzögerungen einer Verquickung unglücklicher Umstände im Herbst 2016 geschuldet, die durch die Einführung einer neuen Software und unplanbaren personellen Veränderungen begründet waren. Und das alles in der antragsstärksten Zeit.
In diesem Zusammenhang möchte der Bereich Soziale Sicherung noch einmal darauf hinweisen, BAföG-Anträge inklusive der notwendigen Unterlagen möglichst frühzeitig zu stellen. Antragsformulare und eine Liste einzureichender Unterlagen finden Schülerinnen und Schüler auf der Lübeck-Seite und unter www.bafög.de .

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum