Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

Mitmachen beim Girls´Day am 23. April 2009

21. April 2009 (HL-red.) Zum Girls´Day 2009 - Mädchen-Zukunftstag am 23. April - übermittelte die Agentur für Arbeit folgenden Beitrag: "Dieser Tag bietet Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 Einblicke in technische und naturwissenschaftliche Berufsfelder, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten für sich in Betracht ziehen.

Entgegen der Meinung vieler Mädchen, Eltern und Arbeitgeber, dass am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt für Mädchen "alle Türen offen stehen", entscheiden sich die Mädchen dann doch für die typisch weiblichen Berufsfelder. "Der Girls'Day ist nicht dafür gedacht, die Mädchen in die typischen Männerberufe zu drängen, sondern er bietet die Möglichkeit, rechtzeitig viele Berufsfelder zu testen, um sich dann überzeugter zu entscheiden. Da es den Betrieben gerade in technischen und techniknahen Bereichen zunehmend an qualifiziertem Nachwuchs fehlt, profitieren auch Betriebe vom Girls´Day. Die Erfahrungen zeigen, dass mehr als jedes fünfte Unternehmen, das den Girls´Day durchführte, Bewerbungen von den Teilnehmerinnen erhielt. Öffnen auch Sie die Pforten am Girls´Day, um sich qualifizierten Nachwuchs zu sichern, denn die junge Frauengeneration verfügt über eine besonders gute Schulbildung", erklärt Karin Koop, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Agentur für Arbeit Lübeck.

Betriebe können ihre Angebot kostenlos auf der bundesweiten Aktionslandkarte im Internet unter www.girls-day.de eintragen. Interessierte Mädchen, Eltern und Lehrkräfte nutzen diese Plattform zur Kontaktaufnahme.

Karin Koop ist die neue Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Agentur für Arbeit Lübeck. Sie hat die Aufgabe von Nina Hinzpeter übernommen, die in Elternzeit gegangen ist.



Foto (Agentur für Arbeit): Karin Koop

Ihr Weg in der Arbeitsagentur begann mit einer Angestelltenlehre. Nach dem Aufstieg in den gehobenen Verwaltungsdienst war Koop im Personalwesen und der Aus- und Fortbildung tätig. Sie arbeitete 20 Jahre als Ausbildungsleiterin und Personalentwicklungsberaterin in den Agenturen Lübeck, Neumünster, Hamburg und Schwerin. 2004 wechselte sie in den operativen Bereich und arbeitete dort als Teamleiterin für Arbeitnehmerleistungen. "Mit Blick auf den kommenden Fachkräftebedarf ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Betriebe und Beschäftigte wichtiger denn je. Flexible Arbeitszeiten, Angebote für die Rückkehr aus der Elternzeit sowie die Unterstützung bei der Kinderbetreuung spielen in der Zukunft eine größere Rolle bei der Bindung und Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften. Hier möchte ich mit den Betrieben ins Gespräch kommen. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0 451 / 5 88-2 54 zur Verfügung", erklärt Koop."

Quelle: Agentur für Arbeit

Impressum