Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

Sommerfest-Erlös Geibel-Schule für Diakonie-Flüchtlingsarbeit

24. September (HL-Red-RB) Kurz vor den Sommerferien hatte die Emanuel-Geibel-Schule in der Lübecker Innenstadt zu einem großen Sommerfest eingeladen – das erste Sommerfest seit vielen Jahren. Der Anlass für das Fest war eigentlich die Absage einer anderen Veranstaltung: Die Geibel-Schule nahm in diesem Jahr nicht am Sozialen Tag teil.
"Unser Wunsch war es, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler für ein soziales Projekt engagieren, das sie vor Ort nachvollziehen können", erklärte Schulleiter Ralf Lindenthal. Somit beschloss die Schule, stattdessen ein Schulfest zu veranstalten und den Erlös der Flüchtlingsarbeit der Gemeindediakonie Lübeck zukommen zu lassen. "Als wir mit den Planungen anfingen, war die Flüchtlingssituation in Lübeck noch gar nicht so akut. Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt mit unserer Spende zwei Flüchtlingsprojekte in Lübeck wirklich sinnvoll unterstützen können", so Lindenthal.

Der gestern übergebene Spendenscheck beläuft sich auf 2.000 Euro: "1.799,94 stammen aus Einnahmen der verschiedenen Stände und Angebote, die Differenz hat der Schulverein der Schule dann noch einmal draufgelegt, um die Summe rund zu machen", erklärte der Schulleiter mit Stolz. Eine beachtliche Summe, zumal das Sommerfest nur von 16 bis 19 Uhr stattfand. Sicher dabei begünstigt auch von schönstem Wetter, wie zu hören war.

Dabei eine Veranstaltung, auf die öffentlich nicht einmal aufmerksam gemacht worden war. Dennoch sei, wie er weiter erklärte, der Schulhof durchweg randvoll besucht gewesen. Besonders erfreut haben ihn der begeisterte Einsatz aller Beteiligten und die wunderbare Stimmung auf dem Fest. So sind sich alle jetzt schon einig, eine solche Veranstaltung mit sozialer Zielrichtung unbedingt zu wiederholen.




Eine beachtliche Spendensumme aus einem nur wenige Stunden dauernden Sommerfestes, auf die alle Beteiligten sehr stolz sein können und die von der Gemeindediakonie erfreut entgegen genommen wurde.

Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck


Schulleitung, Schüler und der Schulelternbeirat haben gemeinsam überlegt, für welche Projekte das Geld genau gespendet werden soll. Am Ende entschied man sich, das Geld auf zwei Projekte aufzuteilen: 1.000 Euro erhält das Projekt "FLOW – Für Flüchtlinge! Orientierung und Willkommenskultur". FLOW wendet sich explizit an junge Flüchtlinge zwischen 16 und 25 Jahren. Die andere Hälfte kommt dem Projekt "Sprachpartnerschaften" zugute. Dieses sehr erfolgreiche Projekt hat in diesem Jahr schon mehr als 350 Sprachpaare in Lübeck zusammengebracht und trägt somit erheblich zur Integration von Flüchtlingen bei.

Konstantin Pridat, Leiter Wirtschaft und Personal bei der Gemeindediakonie und früher selbst Schüler der Emanuel-Geibel-Schule, nahm die Spenden stellvertretend für beide Projekte in Empfang: "Es ist großartig, dass sich die Emanuel-Geibel Schule für Flüchtlinge in Lübeck engagiert und so auch die Schülerinnen und Schüler für das Thema sensibilisiert. Vielen Dank für die großzügige Spende." Pridat lud die beiden Schülersprecher, Michelle Wagner und Melvin Michels, ein, die Gemeindediakonie zu besuchen und sich selbst ein Bild von den Projekten zu machen. "Wir würden uns sehr freuen, mit euch in Kontakt zu bleiben und die Emanuel-Geibel-Schule weiterhin über unsere Flüchtlingsarbeit zu informieren", so Pridat.

Quelle:
Diakonie/Inga Waldeck
/Red.

Impressum