Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

Kinderschutz und Frühe Hilfen unter einem Dach

20. August 2013 (HL-Red-RB) Am Montag wurden die neuen Räume des Kinderschutz-Zentrums offiziell eröffnet. An der Adresse "An der Untertrave 78" sind jetzt die Beratungsstelle "Frühe Hilfen" und das Zentrum unter einem Dach. "Wenn Kinder in ihrer Familie nicht die Fürsorge und Hilfe erfahren, die wir jedem Kind wünschen, müssen und wollen wir ihnen Alternativen anbieten. Das Kinderschutzzentrum trägt dazu bei, Kinder in Not zu unterstützen und umfassende Hilfen einzuleiten. Dieses Engagement brauchen wir", betonte Ministerin Alheit. "Unabhängig vom professionellen Kinderschutz sollte jeder Mensch in seinem persönlichen Umfeld dazu beitragen, dass Kinder in unserer Gesellschaft gesund und gut aufwachsen können", sagte Sozialministerin Kristin Alheit.

Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Beratung, die sich an Mädchen und Jungen, weibliche und männliche Jugendliche und an deren Eltern bzw. Betreuungspersonen richtet. Beispielsweise bei Hilfen in einer Krise, Hilfe bei (vermuteter) Kindeswohlgefährdung oder Frühe Hilfen. Die Beratung ist kostenlos, zeitnah und vertraulich. Durch verbindliche Vereinbarungen mit anderen Kooperationspartnern hat das Kinderschutz-Zentrum ein festes Netzwerk geknüpft, um Kindern und Jugendlichen helfen zu können. Das Kinderschutz-Zentrum Lübeck wird seit seiner Gründung vom Land Schleswig-Holstein finanziell gefördert. 2013 wurde die Fördersumme aufgrund der gestiegenen Beratungsanfragen erhöht.








Die Leiterin des Zentrums Teresa Siefer konnte auch Ministerin Kristin Alheit und den Landtagsabgeordneten Wolfgang Baasch begrüßen.









Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck


Quelle:
SozMi/VG/red.

Impressum