Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

Mehrgenerationenhaus Eichholz: Fitness-Angebot nun komplett

10. August 2011 (HL-Red-RB) Vier Fitness-Geräte gab es bereits im Mehrgenerationenhaus Eichholz; heute wurde die fünfte Übungsstation feierlich eingeweiht. Diese Geräte im Wert von rd. 20.000 Euro hat die Possehl-Stiftung mit 18.000 Euro, den Rest der Förderverein "Treffpunkt Eichholz e. V." finanziert und stehen jedermann und jederzeit zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung.

Am 20. Mai 2008 wurde das Mehrgenerationenhaus, Im Brandenbaumer Feld 27/29, eingeweiht. Das Ziel: Einen Treffpunkt für Jung und Alt zu schaffen. Das ist gelungen. So übernehmen ältere Paten die Betreuung von Kindern, es gibt Spielegruppen, Feste und Treffen. Ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement soll nicht nur auf innovative Art und Weise aktiviert werden, sondern es soll in diesem Gebäude auch ein verlässliches "Zuhause" finden.

Günter Kämer vom Förderverein "Treffpunkt Eichholz e.V." hat sich für den Fitnesspark stark gemacht. Seit heute ist dieses Angebot mit fünf Geräten komplett. "Diese Investition war möglich durch die großzügige Unterstützung der Possehl-Stiftung und die finanzielle Montage-Hilfe der Grundstücks-Gesellschaft Trave", bedankte er sich.




Fotos (© Reinhard Bartsch, Lübeck): Günter Kämer begrüßte nicht nur zur Feierstunde. Er wusste sogar um die besondere Wirkungsweise dieses "Ganz-Körper-Trainers" nach "westlichem Ansatz" oder auch "östlichem Prinzip". Einzelheiten dazu können übrigens unter www.playfit.eu nachgelesen werden.




Zu den "Hausgästen" hatten zudem geladene Gäste gefunden: U. a. Renate Menken (Possehl-Stiftung), Roswitha Kaske (Sozialpolitische Sprecherin der CDU Lübeck), Dr. Matthias Rasch (Geschäftsführung Grundstücks-Gesellschaft »Trave«) und überraschend Bürgermeister-Bewerberin Alexandra Dinges-Dierig (re.).

Die Kosten von 20.000 Euro tragen die Possehl-Stiftung (18.000 Euro) und Förderverein (2.000 Euro). Renate Menken von der Possehl-Stiftung durfte als erste das Sportgerät ausprobieren. Dieser "Probelauf" hätte beinahe ausfallen müssen. Terminlich eng konnte die Aufstellung nur kurzfristig erfolgen, so dass der Beton der Bodenverankerung eigentlich noch dafür zu frisch war. Für diesen Augenblick jedoch hatte die Aufstellerfirma grünes Licht gegeben und die Verantwortung übernommen. Anschließend umhüllten rot-weiße Bänder die noch "aktuelle Baustelle".

Erinnert sich jemand an die Feierlichkeiten zur Aufstellung der ersten Geräte? Da strahlte die Sonne ebenso, wie sie heute energisch ein paar störende Wolken eigens für diesen Anlass beiseite geschoben hat.




Hier der sonnige Beweis von der Einweihung vom Mai 2008




(Von li.): Dr. Matthias Rasch, Renate Menken, Roswitha Kaske und Günter Kämer weihten das fünfte Fitnessgerät ein.


Wie Günter Kämer abschließend - und vor einer gemütlichen Runde mit Kaffee und Kuchen - erklärte, gibt es außerdem neuesten Gerät noch sechs weitere dieser Art zur Bewegung im Freien für Jung und Alt "alter chinesischer Tradition". Diese stehen jedermann und jederzeit zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung über den Zugang von der Rostockstraße.

Quelle:
VG/RB.








Impressum