Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Soziales Familie&Co Gesundheit

Elsbeth und Herbert Müller feierten Diamantene Hochzeit

21. Mai 2011 (HL-Red-RB) Am Donnerstag feierte das Ehepaar Elsbeth und Herbert Müller Diamantene Hochzeit in der städtischen SeniorInneneinrichtung Dornbreite. An diesem Ehrentag überbrachte ihnen in der Runde der Hausgäste am Nachmittag im Rahmen eines kleinen Empfanges der stellvertretende Bereichsleiter Senioreneinrichtungen der Hansestadt Lübeck Karl-Heinz Vellage die Glückwünsche des Bürgermeisters wie der SeniorInneneinrichtungen. Wie zu hören war, hatten zudem Sohn Jörg und Schwiegertochter Silke für den Abend eine "Fortsetzung" der Jubel-Feier und damit für die gesamte Familie vorbereitet.

Zunächt galt es jedoch, der Ehrenrede Karl-Heinz Vellages zu lauschen. Einrichtungsleiter Martin Grotzky hatte seinerseits für "Blümchen" und das obligatorische Gläschen Sekt oder O-Saft ebenso gesorgt wie für eine leckere Hochzeitstorte. Und es war selbstverständlich für die "Damen in Weiß" von Pflegedienst bis Hauswirtschaft, das Jubel-Paar mit gemeinsamen Liedchen aller hochleben zu lassen.

Hier ein Bilderbogen vom "Festablauf":






















Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck


Außerdem ein kleiner Rückblick auf das sicherlich auch bewegte Leben von Elsbeth und Herbert Müller:
Das Ehepaar Müller gab sich am 19. Mai 1951 das Ja-Wort. Die Hochzeit wurde in der St. Andreas Kirche in Schlutup gefeiert. Im Ort wird sie auch liebevoll Fischerkapelle genannt. Die damaligen Freunde und Verwandten „reisten“ mit einem eigens für die Hochzeit gemieteten Stadtwerke Bus an, um mit diesem dann anschließend zur eigentlichen Feier chauffiert zu werden.
Früher leitete Herbert Müller einen Kaufmannsladen im damaligen Flüchtlingslager zu Flender. Freunde und Bekannte stellten ihm bei einem gemütlichen Beisammensein seine zukünftige Frau Elsbeth, geborene Wolff, vor, die seiner Zeit in der Essigfabrik in Schlutup tätig war. Das Ehepaar Müller lebte noch eine Zeit lang in Schlutup und Herrenwyk, bevor sie 47 Jahre ihres Lebens in Stockelsdorf verbrachten. Der Höhepunkt ihrer Ehe war sicherlich 1959 die Geburt ihres einzigen Sohnes Jörg. Mittlerweile sind sie stolze dreifache Großeltern geworden.
Im Oktober 2009 entschied sich das Ehepaar sich aus gesundheitlichen Gründen ins heimangeschlossene Betreute Wohnen der SeniorInneneinrichtung Dornbreite einzumieten. Im September 2010 musste Elsbeth Müller in die Pflegeeinrichtung umziehen. Die günstige Konstellation erlaubt es aber, dass sich der Ehemann weiterhin rührend um seine Frau kümmern kann. Tägliche gegenseitige Besuche stehen somit auf der Tagesordnung.


Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit




Impressum