Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Das „Große Saubermachen“ der Stadt beginnt - na denn...

01. März 2010 (HL-Red.). Vorab-Meinung: Das große Winter-Reinemachen soll - wie die Hansestadt Lübeck mitteilt - nun beginnen. Schön und gut - nur dieser vorgezogene Passus aus der Pressemeldung macht doch nachdenklich: Zitat: "Auf den vom städtischen Winterdienst erfassten Gehwegen, Radwegen, Fußgängerüberwegen und Bushaltestellen wird die Aufnahme des Streugutes noch nicht erfolgen. Das hat einen bestimmten Grund. Jahrelange Erfahrungen haben gezeigt, dass bei erneuten Schneefällen bzw. Glättebildungen das bereits liegende Streugut zu einer sofortigen Abstumpfung beiträgt." Natürlich kann niemand das Wetter vorhersehen. Nur "erfahrungsgemäß" kann es noch weit in den April hinein noch zu Schnee oder Glatteis führen. Das ausgebrachte Streugut ist allerdings so "scharf-kantig", dass man für die "Erfahrungen" nur wenig Verständnis haben kann.

Wie Anfang der Woche ein Busfahrer bestätigte, war da noch nicht einmal der Bereich Sudetenstraße "befahrbar" - den Fahrgästen wurden dort immer noch unangenehme "Fußmärsche" zugemutet, während in der Fußgängerzone Breite Straße längst wieder "Zigaretten-Kippen" aufgefegt wurden. Soweit bekannt, wurden weitere Bereiche wie die Dornbreite geradezu in Stich gelassen.







Fotos (Reinhard Bartsch): Kein Verständnis für diese Zustände zur gleichen Zeit. Während bereits in der Fußgängerzone Kippen aufgefegt werden, ist die Fläche zwischen Blume 2000 und der Haltestelle Kohlmarkt immer noch völlig vereist - also n i c h t abgestreut.


Nein, auch wenn mit Winter nicht mehr gerechnet wurde - in dieser "Saison" hat man sich wenig kompetent - ja eher nur hilflos gezeigt. Jedenfalls so recht vorbereitet war man auf Winter jedenfalls nichht. Viel schlimmer: Streu- und Räumpflichtige wurden durchweg nicht konsequent auf ihr Fehlverhalten hin "verfolgt". Auch das hat zum Zusammenbruch eines ordentlichen Winterdienstes geführt.




Foto (Reinhard Bartsch): So sah es am Freitag, 19. Februar Ecke Königstraße/Aegidienstraße aus. Ebenso das "wilde Plakatieren"an den Anschlusskästen: Macht ja nichts - sieht ja keiner...


Wenn es nun hieß, dieser Winter sei sehr "teuer" für die Hansestadt geworden, kann man nur fragen, wo denn die Ersparnisse aus den milden Wintern der Vorjahre geblieben sind. Die Streumaterial-Lager hätten somit übervoll sein können. Blauäugig jedenfalls zu glauben, dass es keine Winter mehr geben würde. Oder?


Aber lesen Sie, verehrte Gäste in Lübeck-TeaTime gerne selbst, was da nun "amtlich" passieren soll:

Das „Große Saubermachen“ der Stadt beginnt
Bürger haben die Möglichkeit Streugut von Geh- und Radwegen entsorgen zu lassen
Der Winter ist noch nicht vorbei, auch wenn aus meteorologischer Sicht der Frühlingsanfang am 1. März beginnt, startet der kalendarische Frühling erst am 20. März 2010. In den letzten Jahren waren Schneefälle und Nachtfröste bis spät in den März hinein keine Seltenheit.
Das bedeutet für die Mitarbeiter des Winterdienstes weiterhin Rufbereitschaft. Jeden Morgen werden nach wie vor Mitarbeiter der EBL Kontrollfahrten in den frühen Morgenstunden durchführen. Nach Lage der Straßenverhältnisse (Schnee oder Glätte) werden die Winterdienstmitarbeiter zum Einsatz gerufen.
Auf Grund der derzeitigen Wettervorhersagen für die nächsten Tage werden die Mitarbeiter der SRL ab Montag, 1. März 2010 die turnusmäßigen Reinigungsarbeiten in dem gebührenpflichtigen Straßennetz wieder aufnehmen. Sicherlich wird das nicht überall möglich sein, da in einigen Straßen noch gefrorene Schneewälle an den Straßenrändern liegen.

Auf den vom städtischen Winterdienst erfassten Gehwegen, Radwegen, Fußgängerüberwegen und Bushaltestellen wird die Aufnahme des Streugutes noch nicht erfolgen. Das hat einen bestimmten Grund. Jahrelange Erfahrungen haben gezeigt, dass bei erneuten Schneefällen bzw. Glättebildungen das bereits liegende Streugut zu einer sofortigen Abstumpfung beiträgt.




Foto (Reinhard Bartsch): So sah es heute an der Bushaltestelle Karavellenstrasse aus. Wenn das noch länger liegen bleibt - "Schweinkram", auch wenn noch Schnee drohen könnte. Und was passiert mit dem "Streu-Granulat" auf dem Rasen, der hier allerdings nicht mehr zu sehen ist?


Anlieger und Grundstückseigentümer, die ihren Gehweg bzw. kombinierten Geh- und Radweg vom Streugut reinigen möchten, können das folgende Serviceangebot der SRL nutzen. Die Anlieger haben die Möglichkeit das aufgenommene Streugut auf die bereits bekannten Streusandplätze bzw. auf die Recyclinghöfe zu bringen. Das abgelagerte Streugut wird dann ordnungsgemäß abgefahren. Die Liste mit den Plätzen finden Sie am Ende dieser Pressemeldung. Wichtig ist, dass das Streugut nicht auf die Straßen gefegt wird. So kann eine Überbelastung der Sandfänge in den Straßenabläufen verhindert werden und das Schmelzwasser kann besser ablaufen.
Die Mitarbeiter des Kanalnetzbetriebes der EBL sind weiterhin im Einsatz und legen die Straßenabläufe frei bzw. reinigen diese im Lübecker Stadtgebiet. Dabei werden hauptsächlich die Hinweise der Polizei und Feuerwehr kurzfristig abgearbeitet.
Ganz oben auf der Prioritätenliste stehen die Containerstandplätze. Hier werden ab Montag verstärkt Mitarbeiter den Abfallablagerungen auf den Plätzen zu Leibe rücken. Diese Arbeiten sind sehr zeitaufwendig, da es sich dabei um ca. 360 Standplätze handelt. Papier/Pappe sowie Hohlglas können auch kostenlos auf den Recyclinghöfen angeliefert werden. Ab Montag, 1. März 2010 werden dann auch wieder die Biotonnen turnusmäßig geleert.
Die Mitarbeiter der EBL / SRL bedanken sich bei allen Kunden für die Geduld und für die Unterstützung in den letzten Wochen. Wir bitten vorsorglich um Verständnis, dass das „Große Saubermachen“ der Stadt nach diesem langen Winter auch eine gewisse Zeit dauern wird. Weitere Fragen beantworten die Mitarbeiter des Kundenservices der EBL und der SRL unter der Rufnummer (0451) 40 77100 (montags bis donnerstags 8 bis 17 Uhr, freitags 8 bis 16 Uhr).
Plätze zur Ablagerung des Streugutes:
Hanseplatz – Unterkunft der Straßenreiniger
Am Brink - Unterkunft der Straßenreiniger
Brolingplatz – Unterkunft Marktaufseher
Meesenkaserne - Unterkunft Marktaufseher
Musik- und Kongresshalle – Parkplatz / Höhe öffentliche Toilette
Kanalstraße – Parkplatz am Recyclinghof
Travemünde - Parkplatz Godewind
Malmöstraße 22 – Parkplatz
Recyclinghof Herrenwyk,Masselbett 2a, 23569 Lübeck
Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag 8 bis 17 Uhr, Sonnabend 8 bis 13.30 Uhr
Recyclinghof St. Lorenz, Schwartauer Allee 52, 23554 Lübeck
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag 8 bis 17 Uhr, Sonnabend 8 bis 13.30 Uhr
Recyclinghof Niemark, Raabrede, 23560 Lübeck
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7 bis 17 Uhr, Sonnabend 7 bis 13 Uhr
Recyclinghof Altstadt, Kanalstraße 7, 23552 Lübeck
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 8 bis 17 Uhr.


Quelle: LÜBECK Pressedienst
Meinung: Reinhard Bartsch


Impressum