Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Der sichere Umgang mit Feuer und Feuerwerk

25. Dezember 2009 (HL-Red.) Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. teilt mit: Jedes Jahr verbrennen oder verbrühen sich 6000 Kinder in Deutschland so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Gerade an Silvester, verbunden mit unsachgemäßem Gebrauch von Feuerwerk kommt es zu vielen Unfällen.
Bedenken Sie:
• Feuerwerkskörper der Klasse II gehören nicht in die Hände von Kindern und
Jugendlichen.
• Achten Sie darauf, dass die Knallkörper das Prüfsiegel der Bundesanstalt für
Materialprüfung (BAM) haben, nur dann sind sie zugelassen.
• Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Gefahren von Feuerwerks- und
Knallkörper.
• Geben Sie Ihrem Kind die Gelegenheit beim Feuerwerk mit sicherem Abstand
dabei zu sein.
• Feuerwerk der Klasse I sollten Kinder immer nur unter Aufsicht und Anleitung
eines Erwachsenen gezündet werden.
• Übergießen Sie Blindgänger mit Wasser um diese, so unbrauchbar zu
machen. Gerade für Kinder, die solche Kracher nicht zünden dürfen, stellen
sie spätestens am nächsten Tag einen großen Reiz und damit eine enorme
Gefahr dar.
• Feuerwerkskörper und besonders Böller dürfen niemals in den Taschen von
Kleidungsstücken aufbewahrt werden, da sie sich durch Reibung entzünden
können.
• Achten Sie besonders bei Kindern auf schwer entflammbare Kleidung.
Vermeiden Sie Kleidung mit Kunstfaserstoffen wie z. B. Fleece – hier besteht
bei Kontakt mit Feuerwerkskörpern eine erhöhte Verbrennungsgefahr.
• Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Sie als Erwachsener allein die
Verantwortung haben und dass Sie Alter und Reifegrad Ihres Kindes bei der
Entscheidung über Abrennen von Feuerwerk mit einbeziehen müssen!
• Zünden sie Feuerwerkskörper und Böller niemals in der Hand an und halten
Sie Abstand zu umstehenden Personen.
• Feuerwerkskörper immer im Freien und nicht auf Balkonen und niemals auf
Personen richten!

Der sichere Umgang mit Feuer will gelernt sein!
Brennende Kerzen sorgen für eine festliche Stimmung und Kinderaugen leuchten auf.
Die Freude am Kerzenschein steht der Gefahr durch Feuer gegenüber. Beim
Anzünden einer Kerze kann man mit Kindern die Grundregeln zum sicheren Umgang
erarbeiten!
Kinder sollten:
• Regeln für den richtigen Umgang mit Feuer und Kerzen kennen lernen und
diese Regeln konsequent einhalten
• lernen, Kerzen selber anzuzünden und auch wieder zu löschen
• wissen, dass Kerzen trotzdem nur in Anwesenheit Erwachsener angezündet
werden dürfen
• wissen, dass man brennende Kerzen nicht allein lassen darf
Beachten Sie:
• beim Anzünden einer Kerze sollte der Docht nicht zu kurz oder zu lang sein
• wegen der Kippgefahr keine zu hohen Kerzen und Kerzenständer benutzten,
besser eignen sich standfeste, dicke Kerzen von mindestens 4 cm
Durchmesser
• Kerzen müssen auf nicht brennbaren oder feuerfesten Unterlagen stehen.
Geeignet sind z. B. flache Teller, Tonuntersetzer für Blumentöpfe oder
Kuchenbleche
• Es darf kein brennbares Material (Dekoration, Servietten, trockene Zweige) in
der Nähe sein
• Mit kleinen Kindern besser auf Tischdecken verzichten
• brennende Kerzen dürfen niemals zwischen Regalbrettern aufgestellt werden
• prüfen Sie, ob auch nichts in der Umgebung der Kerze Feuer fangen kann
Schneller als man denkt, können weihnachtliche Dekorationen, wie Papiersterne,
Wattebäusche, aber auch Weihnachtskostüme, Vorhänge oder Raumdekoration von
den Flammen erreicht werden und Feuer fangen. Vor allem wenn es eng oder unruhig
im Raum ist. Sorgen Sie immer für ausreichenden Abstand zu den Kerzen!
Bevor Kinder Streichhölzer anzünden, sollten Sie darauf achten, dass sie keine weite,
flatternde Kleidung tragen und lange Haare zurückgebunden sind. Das Streichholz
muss zum Anzünden richtig angefasst werden.
Wenn Kerzen brennen, sollte ein Eimer mit Wasser zum Löschen bereit stehen.
Vorsicht beim Löschen der Kerze mit dem heißen Wachs. Das Ausblasen der Kerzen
ist die gängigste Methode, aber der Docht kann nachglimmen. Sicherer ist es die
Flammen mit speziellen Kerzenlöschern zu ersticken.
Das gemeinsame Kerzenanzünden eine gute Gelegenheit, Kindern einen
verantwortungsvollen Umgang mit Feuer zu vermitteln!


Wenn sich Ihr Kind verbrannt oder verbrüht hat, wenn Sie Informationen oder
Präventionsmaterial benötigen, nehmen Sie mit Kontakt auf:
Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.
www.paulinchen.de per Mail: info@paulinchen.de
Paulinchen e. V.
Segeberger Chaussee 35
22850 Norderstedt
kostenlose Paulinchen-Hotline 0 800 0 112 123

Impressum