Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Ministerpräsident eröffnet Europäischen Meerestag im Landeshaus

20. Mai 2009 (Kiel/HL-red.) Ausstellung zeigt maritime Vielfalt des Landes:
Auf die große Bedeutung der Meerespolitik hat Ministerpräsident Peter Harry Carstensen heute (20. Mai) zur Eröffnung des Europäischen Meerestages im Landeshaus in Kiel hingewiesen. "Die Meerespolitik ist für die künftige Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in Europa sowie für eine intakte Meeresumwelt von enormer Wichtigkeit", sagte Carstensen. Schleswig-Holstein sei einer der Vorreiter der Europäischen Meerespolitik und habe bereits vor einem Jahr einen Maritimen Aktionsplan vorgelegt.



Foto (RB): Ministerpräsident Peter Harry Carstensen

"In Schleswig-Holstein gibt es nicht nur einen, sondern 365 Meerestage im Jahr. Wir setzen uns in vielen Bereichen für eine innovative und integrative Meerespolitik ein", so der Regierungschef. Davon würden die Küstenregionen und auch küstenferne Regionen profitieren: Der drohende Klimawandel, die Energieversorgung und der sichere Transport von Gütern auf dem Seeweg seien Aspekte, die jeden betreffen.

Fast 50.000 Menschen sind im Land in der maritimen Wirtschaft beschäftigt. Wirtschaftsminister Dr. Jörn Biel sagte: "Meere und Ozeane bieten ungeahnte wirtschaftliche, wissenschaftliche und technologische Möglichkeiten. Wir stehen am Beginn eines maritimen Jahrhunderts: Klimawandel, Ernährung, Energie, Handel, Sicherheit oder Tourismus - überall spielt das Meer eine zentrale Rolle."

Die Ausstellung im Landeshaus zeigt die maritime Vielfalt des Landes. 30 Firmen und Institutionen präsentieren sich. Die Liste der Teilnehmer reicht vom Institut für Meereswissenschaften (IfM Geomar) über den Nationalpark Wattenmeer, das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, die Stiftung Naturschutz und die Wasserschutzpolizei bis zum Historischen Hafen Flensburg.

Quelle. Landesregierung SH

Impressum