Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

NDR: Heckenschnitt ab Johann! Schonzeit BNatSchG nicht bekannt?

29. Juni 2018 (HL-Red-RB) Meinung: In der Sendung eben "Lust auf Norden" empfahl eben u. a. , jetzt bereits beispielsweise einen Heckenschnitt vorzunehmen, weil die Vogelwelt mit dem Brutgeschäft fertig sei". Das Bundesnaturschutzgesetz wurde dagegen sogar im vergangenen Jahr in § 39 der Beginn der Schonzeit zum Hecken- und Baumschnitt vorverlegt vom 15. März auf den 1. März, die zudem bis 30. September gilt. Ausnahmen sind zwar unter strengen Bedingungen – etwa ein Verkehrsschnitt - erlaubt, die jedoch im in der Sendung dargestellten Sinn nicht erlaubt sind.
Lübeck-TeaTime hat bereits in der Vergangenheit mehrfach auf diese Bestimmungen hingewiesen, die selbst von Gartenbau-Unternehmen wenig bekannt zu sein scheinen, zumal auch - wie erneut in diesem Jahr - der Johannistag bzw. bereits ein paar Tage vorher "Stichtag" ist, einen Formschnitt, wie dieser in der Schonzeit nicht erlaubt ist, vorzunehmen. Im Umfeld der Lübeck-TeaTime - Redaktion, der Korvettenstraße, wurde sogar beispielsweise in 2016 Bußgeld verhängt, das wenig abschreckt.



Dieses Foto zeigt die Folgen eines Heckenschnitts – rücksichtslos in die „Substanz“ geschnitten, dass sogar ein Vogelnest mit Eierchen frei gelegt wurde. Das war im Juli. Also wie in der o. a. Sendung behauptet, sind die Vögel oftmals mit dem Brutgeschäft nicht fertig. Außerdem finden durchaus mehrere statt, weil die Natur sehr wohl darauf reagiert hat, dass Nesträuber – oder rücksichtslose Gartenbau-Unternehmen – das notwendig machen, um den Vogelnachwuchs zu sichern. Aber auch die Insektenwelt ist sehr wohl länger als bis Johannis auf ungeschnittene Hecken und Bäume angewiesen.


Bei dem Foto zeigt sich zudem eine geradezu „Dummheit“ – zum Schneidetermin und der, nicht rasch, weil nicht aufgepasst, das freie Nest einfach so zu belassen. Im Frühjahr darauf (2017) war das Nest plötzlich verschwunden - Chance für einen, da erlaubten Rückschnitt - tiefer zu schneiden. Warum nicht mehr da - nun, damit klar.
Leider mit der Konsequenz, dass das Vogelpärchen, es waren von mir beobachtete Heckenbraunellen - ihre Hecke bis heute verlassen haben. Auch, weil inzwischen übriger Heckenbereich teilweise - ersatzlos - gerodet wurde. Außerdem fielen dem dort ebenfalls Büsche zum Opfer. Kein Wunder also, dass - wie im Umfeld ähnlich - die Vogelwelt immer mehr zumindet abwandert.

Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck

Wenn dann ausgerechnet noch – wie in diesem Fall in einer Fernsehsendung – falsche Informationen gegeben werden, sollte das auch Konsequenzen haben – zumindest Richtigstellung.

Impressum