Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Heute Nacht Beginn der "Sommerzeit" - nicht zu aller Freude...

24. März 2017 (HL-Red-RB) Heute Nacht (auf Sonntag) beginnt wieder die "Sommerzeit". Bedeutet, dass wir unsere Uhren um eine Stunde "vorstellen". Genauer - von 2 Uhr auf 3 Uhr. Kein Problem, wenn diese "funkgesteuert" sind. Dann geht das automatisch. Ob das jemals oder noch heute wirklich von allen als sinnvoll angesehen wird, dürfte - je nach Zufallsprinzip Befragter - wahrscheinlich sehr gemischt ausfallen. Jedenfalls war heute weitgehend zu hören, dass es bedauert wird, nun "früher" aufstehen zu müssen, weniger, es bliebe länger hell abends und man hätte mehr vom Tag.




Zeitumstellung - wirklich "allen Banane"?


Bild © Reinhard Bartsch, Lübeck


Aber lesen wir doch einmal nach, was WIKIPEDIA dazu ausführt:
"Die Sommerzeit ist die in den Sommermonaten meist um eine Stunde vorgestellte Uhrzeit einer Zeitzone. Die offizielle Bezeichnung für die umgangssprachliche „Winterzeit“ lautet Normalzeit (engl. Standard Time). Auf der Südhalbkugel findet die Zeitumstellung entsprechend im Südsommer statt. Im Englischen spricht man auch von Daylight Saving Time (DST).
In der Zone der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ist Sommerzeit die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ), auf Englisch Central European Summer Time (CEST, britisch) oder Central European Daylight Saving Time (CEDT, CET DST, US-amerikanisch) oder auch Middle European Summer Time (MEST). Während MEZ der mittleren Sonnenzeit auf dem 15. östlichen Längengrad entspricht, auf dem beispielsweise Görlitz und Gmünd in Niederösterreich liegen, entspricht MESZ der mittleren Sonnenzeit auf dem 30. östlichen Längengrad, auf dem beispielsweise Sankt Petersburg liegt.

Die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt jeweils am letzten Sonntag im März um 2:00 Uhr MEZ, indem die Stundenzählung um eine Stunde von 2:00 Uhr auf 3:00 Uhr vorgestellt wird. Sie endet jeweils am letzten Sonntag im Oktober um 3:00 Uhr MESZ, indem die Stundenzählung um eine Stunde von 3:00 Uhr auf 2:00 Uhr zurückgestellt wird. Die Stunde von 2:00 Uhr bis 3:00 Uhr erscheint im Herbst also zweimal. Die erste Stunde (von 2:00 Uhr bis 3:00 Uhr MESZ) wird mit „2A“ und die zweite Stunde (von 2:00 Uhr bis 3:00 Uhr MEZ) mit „2B“ bezeichnet. Damit ist in der Nacht der Umstellung im Frühling beispielsweise der Zeitpunkt „6:00 Uhr“ schon fünf Stunden nach Mitternacht erreicht, in derjenigen im Herbst hingegen erst sieben Stunden nach Mitternacht. Es wird gewissermaßen die im Frühjahr „eingesparte“ Stunde im Herbst „zurückgegeben“."

Ob das Kritiker als "Vorteil" überzeugt, bleibt letztlich individuell verschieden. Es bleibt ohnehin kaum mehr übrig, als diese Umstellung hinzunehmen - sich also daran möglichst rasch zu gewöhnen. Eines jedenfalls steht fest: Diejenigen, die aus beruflichen Gründen ihre Arbeit eine Stunde früher beginnen müssen - etwa Bäcker - werden sicherlich weniger erfreut sein. Weniger erfreut wären wir wohl auch und dagegen, wenn wir unsere Frühstücksbrötchen nicht zu gewohnter Zeit bekommen könnten...

Impressum