Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Winterliche Pracht in Lübeck - nicht überall gefahrlos...

18. Januar 2018 (HL-Red-RB) Der Wetterbericht für heute lautete "Wolkig, winterlich bei 3 bis 0°C , Schneefall möglich in nur wenigen Stunden bis zu etwa 10 cm - frische bis starke Böen". Und wie sich bereits gezeigt hat, ist dies auch inzwischen so eingetroffen, wenn auch vielleicht die Böen bisher weitgehend ausgeblieben sind. Aber der Tag ist noch nicht zu Ende, und es bleibt abzuwarten.
Die Hansestadt Lübeck hat mit einer Pressemitteilung bereits darauf reagiert und warnt vor sogenannten "Schneebruch". Dazu folgende Mitteilung:
"Stadtförster warnen vor Betreten der Wälder.
Aufgrund des anhaltenden Schneefalls weist der Bereich Stadtwald der Hansestadt Lübeck auf eine besondere Gefahrenlage innerhalb der Lübecker Waldgebiete hin. Das Gewicht der Schneemassen könnte zum Abbruch der Äste, dem sogenannten Schneebruch, führen.



Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck

Eindruck aus den Grünanlagen nahe der Korvettenstraße im Stadtteil Buntekuh: Hier freut sich "Hundedame Sally" - wahrscheinlich wie ein kleines Kind - über die winterliche Pracht. Hier sicherlich gefahrlos. Denn der "Verkehrsschnitt" an den Bäumen dürfte dazu beitragen. U. a. im Stadtwald ist das natürlich nicht zu erwarten.

Auch ist der Vorwerker Friedhof, der Waldhusener Friedhof sowie der Burgtorfriedhof aufgrund derselben Gefahrenlage auf unbestimmte Zeit gesperrt.
Um Personen- oder Sachschäden durch herabstürzende Bäume oder Äste zu vermeiden werden Spaziergänger gebeten, Waldwege und Gebiete mit hohem Baumaufkommen, zu meiden."

Zur Verkehrslage hat HL-live folgendes berichtet:
"Die Ausläufer des Orkantiefs Friederike haben Lübeck und das Umland erreicht und haben den Verkehr fast zum Erliegen gebracht. Der Busverkehr in Lübeck steht still, auch der Herrentunnel war stundenlang gesperrt. Auf der Nordtangente geht nichts mehr. Für mehrere Freiwillige Feuerwehren wurde Alarmbereitschaft ausgelöst."

Impressum