Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Der Monat April aus Weinhebers "Kalendarium für Landleut"

01. April 2017 (HL-Red/RB). Zur Begrüßung des Monats April heute die Verse des Dichters Josef Weinheber (1892 - 1945) aus seinem "Kalendarium für Landleut". Auch damals hieß es "Was wär denn das für ein April, der nicht tun dürfte, was er will?"
Nach zumindest ein wenig "wirklichem" Winter 2015/16 und allerdings einem März nun, von dem behauptet wird, er sei ungewöhnlich warm gewesen, möchte ich mich dem jedenfalls nicht anschließen. Ich fand ihn ständig - bis auf ein paar Ausnahmen - zumeist zwischen zwar Plus einstellig und paar Graden über Zehn, aber nicht selten nachts nahe oder kurz über Frost. Wenn ich dann noch den Unsinn um "kein falsches Wetter - nur falsche Kleidung" höre, passt das zum Spruch "gefühlte" Temperaturen...

Wie auch immer - bis Donnerstag zumindest sollen die Grade wieder abrutschen. Heute jedenfalls "fühle" ich angenehm warme Grade - auch außerhalb der bereits "dünneren" Jacke. Ab wann die zugesagten sechs Sonnenschein-Stunden heute gelten, weiß ich nicht, werden wir aber noch sehen. Steigen wir also ein in den neuen Monat April und lesen, was der Poet Weinheber dazu einmal geschrieben hat:


Josef Weinheber (1892 - 1945)
April
Der Regen sprüht, die Sonne scheint.
Der Knecht, er lacht, die Magd, sie weint.
Vom Kirschbaum flockts, der Kuckuck schreit...
Der Rebentrieb hat all noch Zeit.
Ein Farbenbogen steht gespannt,
Und nimmer ruhn Gerät und Hand.
Noch drohn Sankt Georg und Sankt Marx,
Die sind schon so, der Blüh viel Args.
Wenn aber nur die Frösch nicht schrein,
Dann kanns um Peregrin *) auch schnein.
Was wär denn das für ein April,
Der nicht tun dürfte, was er will?


Wenn's beim Österreicher Weinheber im April vom Kirschbaum "geflockt" hat, meinte er damit wohl kaum unseren "echten Norden". Hier im Umfeld jedenfalls bei den Zierkirsch-Bäumen warten zumindest die Blüten-Knospen offenkundig erst noch auf ein überzeugenderes Startsignal als bisher.




Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck


*)
Recherche zu Peregrin in WIKIPEDIA:

Peregrine (Märtyrer), gestorben 182, christlicher Heiliger,

Peregrine von Auxerre, gestorben etwa 304, christlicher Heiliger
oder - und "wahrscheinlich - weil ggf. Schnee am 1. Mai? -
Peregrinus Laziosi, eigentlich Peregrinus Pellegrino Latiosus von Forlì (1265–1345), ein Heiliger der römisch-katholischen Kirche - Gedenktag 1. Mai.

Impressum