Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Exkursion zur neuen Seevogelinsel in der Pötenitzer Wiek

20. April 2009 (HL-red.) Der Bereich Naturschutz der Hansestadt Lübeck lädt am Montag, 27. April 2009, um 18 Uhr zu einem rund zweistündigem naturkundlichen Spaziergang ein. Gemeinsam mit Umweltsenator Thorsten Geißler wandern die Teilnehmer durch das Naturschutzgebiet auf dem ehemaligen Kolonnenweg bis an das östliche Ufer der Pötenitzer Wiek.

Unter anderem wird die neu geschaffene Seevogelinsel vorgestellt: Die etwa 50 mal 25 Meter große Insel wurde im vorigen Jahr auf den Überresten eines ehemaligen, nach dem Krieg gesprengten Anlegers für Wasserflugzeuge, aufgeschüttet.

Jetzt können hier selten gewordene Küstenvögel wie Seeschwalben, Sandregenpfeifer, Sturm- und Lachmöwen oder Austernfischer, geschützt vor Füchsen und ungestört von Menschen brüten. Zusätzlich dient die Insel im Winterhalbjahr und während der Mauserzeit auch als Ruheplatz für verschiedene See- und Wasservögel. Da im Bereich der Lübecker Ostseeküste die Strandbereiche nahezu lückenlos der Erholungsnutzung dienen und somit kaum noch geeignete Lebensräume vorhanden sind, ist es sinnvoll neue Brutmöglichkeiten für Küstenvogelkolonien zu schaffen. Durch den Bau der Insel besteht eine Chance, dass sich in Lübeck verschwundene Küstenvogelarten wieder hier ansiedeln.

Außer den Informationen zur Brutvogelinsel erfahren die Teilnehmer der Wanderung auch viel Interessantes über die Tiere und Pflanzen am Wegesrand . Angesprochen wird auch die landschaftliche Geschichte dieses Gebietes. Wenn es die Zeit zulässt, soll auch noch ein Blick auf die Pötenitzer Strandwiesen geworfen werden.
Treffpunkt ist auf dem kleinen Parkplatz an der Straße zwischen Dassow/Pötenitz und dem Priwall (von Dassow kommend: nach dem Abzweiger der Straße Dassow-Pötenitz in Richtung Priwall, an der ersten Rechtskurve; vom Priwall kommend: Mecklenburger Landstraße Richtung Pötenitz, an der scharfen Linkskurve kurz vor Pötenitz).

Der Bereich Naturschutz versucht, Fahrgemeinschaften zu organisieren. Wer eine Mitfahrgelegenheit bietet oder sucht, meldet sich bitte beim Bereich Naturschutz unter der Rufnummer 0451) 22-3969 oder per EMail naturschutz@luebeck.de .
Da die Route teilweise über steile und schmale Trampelpfade geht, wird festes Schuhwerk und unempfindliche Kleidung empfohlen. Zur besseren Beobachtung von Vögeln ist es sinnvoll, ein Fernglas mitzubringen.

Quelle: LÜBECK Pressedienst

Impressum