Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Pilze "schießen" weiter - hier ein Blick auf "Hallimasche(?)"

25. November 2014 (HL-Red-RB) Die sonnabends stattfindende Pilzberatung im Naturkundemuseum dürfte - zumal nur für September bis Oktober und bei Anmeldung angekündigt - dürfte also vorbei sein. Immerhin steht der Dezember bereits "vor der Tür". Genau nicht weit entfernt von dieser habe ich an einem Baumstumpf diese ansehnlichen Pilze entdecken können. Meine "Sammel-Aktionen" liegen lange zurück - im Ratzeburger/Möllner Bereich. Sicher war ich schon damals nur bei zwei oder drei Arten, die dann trotzdem von meiner damals noch "jungen" Familie verschäht wurden. Also ließ das sein und stattdessen erfreuten wir uns an den besonders "hübschen" Exemplaren wie den Fliegenpilz. Den hätten wir ohnehin stehen lassen - der sollte nun wirklich nicht verzehrt werden und war wohl beispielsweise durchaus in den "Hexenküchen" des Mittelalters ein fester Bestandteil.


Hallimasche?

Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck


Trotz vielleicht hervorragender Literatur inkl. Fotos heute zu den Pilzen sollte frau/man dennoch die Finger von Pilzen lassen, wenn sie nicht "kompetent" beurteilt werden können - einschließlich fachgerechter Zubereitung. Und die wichtigste Bitte: nicht daran herumrupfen oder abziehen, um dann auch noch diese interessanten Fruchtkörper liegen zu lassen. Bewundern - erlaubt.

So jedenfalls mein Verhalten seit gestern oder vorgestern. Heute allerdings die Kamera dabei. Ich tippe auf "Hallimasch" - beim nächsten Museumsbesuch werde ich ein Foto zeigen. Vielleicht habe ich die Art sogar "richtig" erkannt. Der Blick in WIKIPEDIA übrigens zeigte dass es durchaus auch verschiedene Arten selbst von Hallimasch gibt.

Da fällt mir noch ein: Im Bonn/Rheinbacher Bereich hatte meine kundige Mutter einmal Hallimasch am Waldrand direkt an einer Straße stehen sehen - dazu auch noch massenhaft. Sie hatte wohl recht; denn den späteren Genuss habe ich problemlos "überlebt". Was mich etwa ein Jahr später wunderte: An dieser Stelle - war nichts mehr. Nicht einer dieser Art mehr. Aber die Regel heißt jedoch auch hier "zur richtigen Zeit an der richtige Stelle"...

Impressum