Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Energieeffizienzgesetz sieht verbindliche Spritspartrainings an

16. März 2009 (HL-red.) Energieeinspar-Pläne des Bundesumweltministeriums sehen verbindliche Spritsparkurse und Infos zu einer spritsparenden Fahrweise an Tankstellen vor. Nach Ansicht des NABU gehen diese Pläne in die richtige Richtung, sollten jedoch praxistauglicher gestaltet werden. Nötig sei eine Verständigung der Mineralöl- und der Autokonzerne auf eine überregionale, nichtstaatliche Infrastruktur zur flächendeckenden Durchführung von Spritspartrainings. Betreiber von Tankstellen sollten zudem verpflichtet werden, ihre Kunden über den effizienten Umgang mit Kraftstoff zu informieren.

NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller erklärt: „Selbst Energieerzeuger
bieten heutzutage Hilfestellung beim Stromsparen an. Daher sollten auch
Mineralölfirmen und Tankstellen einen Beitrag zum Spritsparen leisten
und ihre Kunden über Einsparpotenziale beim Autofahren unterrichten,
z.B. durch Hinweise auf der Tankquittung, die daran erinnern, den
Reifendruck regelmäßig zu prüfen oder Leichtlauföl zu verwenden.“

Tankstellenpächter könnten dabei auf die langjährige Erfahrung des NABU
zurückgreifen. Der Umweltverband bietet seine Broschüre „Clever fahren -
Sprit sparen“ ab sofort allen rund 14.500 Tankstellen in Deutschland
zum Selbstkostenpreis von etwa 30 Cent pro Exemplar an.

„Der Verbrauch eines Fahrzeuges hängt auch wesentlich vom Umgang des
Fahrers mit Gas und Bremse ab. Eine effiziente, moderne Fahrweise kann
man lernen. In unserer aktuellen Broschüre zeigen wir, wie es geht“,
so Miller. Das kompakte 32-seitige Infoheft ist gemeinsam mit Volkswagen
entwickelt worden und stützt sich auf das technische Know-how des
Automobilherstellers. Je nach Fahrstil, so der
NABU-Bundesgeschäftsführer, könne man den Spritverbrauch „bei
fast allen Automodellen um bis zu 25 Prozent reduzieren“. Bei einer
durchschnittlichen Fahrleistung von 18.000 Kilometer im Jahr entspreche
dies einer Ersparnis von rund 400 Euro. So würde auch das Klima
geschont: Die Belastung der Atmosphäre mit Kohlendioxid wäre bei diesem
Fahrer um rund 800 Kilogramm reduziert.

Seit sieben Jahren bereits übernimmt der NABU die theoretische und
praktische Unterweisung von Autofahrern in einer effizienten Fahrweise.
Zusammen mit VW werden Autofahrer bundesweit in realen
Verkehrssituationen trainiert.

Weitere Infos im Internet unter www.sparsprit.info

Rückfragen und Broschüren-Bestellungen bitte richten an:
Dietmar Oeliger, NABU-Verkehrsexperte, Dietmar.Oeliger@NABU.de, Tel.
030-284984-1613

Quelle: NABU Schleswig-Holstein

Impressum