Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Meisen schwirren und Tauben turteln - das ist Frühling!

09. März 2014 (HL-Red-RB) An "Leib und Seele" wurde seoben gedacht. Was sollte besser folgen, als der Blick in die Natur. Grün ist es rund um die Redaktion. Vielleicht noch nicht oder auch nicht mehr nach einem fast so zu bezeichnenden "Kahlschlag" an Büschen und Bäum(ch)en. Leider nötig geworden, weil die Pflege der Anlagen über Jahre vernachlässigt wurde. Dann muss eines Tages radikal "ausgedünnt" werden, um über Schnitt und Licht für wieder bessere Voraussetzungen zu sorgen. So richtig "grün" wird es damit hier erst wieder in drei oder vier Jahren sein. Damit auch gewisse Probleme für unsere gefiederten Freunde, die sich umsehen müssen, uieder Nistmöglichkeiten zu finden. In diesem "Winter", der (hoffentlich) auch weiter seinen Namen kaum verdient, war zudem zu bobachten, dass nur wenig Besuch an auch dem Redaktons-Futterplatz auf dem Balkon zu beobachten war. So "günstig", wie wir in dieser Futter-Saison davon gekommen sind, hatten wir es noch nie. Hoffentlich stimmt der Hinweis, dass "unsere" Vögel in diesen Tag zurückkehren werden aus ihren südlicheren Gefilden, und die Gäste aus dem sonst eisigen "Osten" nicht so weit bis zu uns fliegen mussten, um zu überwintern.




Auf dieser Astgabel (die Täubin in gespannter Erwartung "darauf" - re. der Tauber) hatte ein Nest viele Jahre überdauert - Sturmtief "Christian" leistete leider die Vor-Arbeit - das nächste hatte da nur noch leichtes Spiel




Auch bei den Tauben geht es ganz "ohne Chose" nicht...


Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck

Immerhin: Hat der letzte Sturm das von Tauben zum Brüten genutzte Nest weggefegt. Viele Jahre hat es in der Birke durchgehalten. Nun ist das winterliche Sonnenquartier auch eines Eichhörnchens "vom Winde verweht". Und ob das Taubenpärchen vom Vorjahr, das in diesen Tagen bei intimem Umgang miteinander zu sehen war, dort ein neues Nest bauen wird, bleibt abzuwarten. Auch das Meisenpärchen, das unter unserem Flachdach gebrütet und seine Jungen aufgezogen hat, schwirrt wieder umher. Ob die Sperlinge den Kasten am Balkon oder die Mauersegler das dortige Flachdach wieder aufsuchen werden - wir sind gespannt. Vor allem aber guter Dinge...

Impressum