Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Planfeststellungsbeschluss Erdgasleitung Fockbek-Ellund erteilt

22. Januar 2914 (HL-Red-RB) Neue Gasleitung Richtung Dänemark darf gebaut werden: Das Amt für Planfeststellung Energie in Schleswig-Holstein hat 15. Januar 2014 den Planfeststellungsbeschluss (Az.: AfPE L-663.44-2-1) für den Neubau einer Erdgasleitung von Fockbek nach Ellund erteilt. Damit darf die Gasunie Deutschland Transport Services GmbH die Leitung (ETL 176) zwischen der Molchstation in Fockbek und der Verdichterstation Ellund bauen. Dies teilte das zuständige Energiewendeministerium heute (16. Januar 2014) mit.

Die etwa 63,5 Kilometer lange Erdgastransportleitung mit maximal 84 bar Betriebsdruck und einem Nenndurchmesser von DN 900 in Richtung Dänemark ist wichtig, um die Versorgungssicherheit langfristig zu gewährleisten. Derzeit gewinnt Dänemark sein Erdgas aus der Nordsee und exportiert einen Großteil nach Deutschland und Schweden. In naher Zukunft wird die Produktion von Erdgas in Deutschland und Dänemark aber zurückgehen, da die Erdgasquellen versiegen. Daher muss Erdgas aus anderen Regionen nach Norddeutschland, Dänemark und weiter nach Schweden transportiert werden. Dazu reicht die vorhandene Erdgastransportleitung ETL 9200 in Zukunft nicht mehr aus. Daher ist die neue ETL 176 parallel der vorhandenen ETL 9200 zwingend erforderlich. Das Vorhaben erfüllt eine wichtige Funktion bei der langfristigen Sicherstellung der Versorgung von Gaskraftwerken mit Erdgas in Schleswig-Holstein. Durch die Kapazitätserweiterungen werden Versorgungsengpässe vermieden.

Mit der Umsetzung des Vorhabens soll seitens der Gasunie unmittelbar nach Erlass des Beschlusses begonnen werden. Es sind Anpassungen der Molch- und Einbindestation Fockbek und der Schieberstationen Kropp, Jübek und Wanderup und entsprechende landschaftspflegerische Maßnahmen notwendig.

Der Planfeststellungsbeschluss wird den Trägern öffentlicher Belange, den Naturschutzverbänden und den Betroffenen, die eine Stellungnahme bzw. Einwendung geschrieben haben, zugesendet.

Die Weiterführung der Gasleitung von Ellund zur dänischen Grenze ist bereits über ein nach EnWG §43 f-Verfahren rechtlich gesichert. Auf dänischem Gebiet ist die anschließende Gasleitung bereits fertig gestellt. Ein Anschluss von der Verdichterstation Ellund zum Heizkraftwerk Flensburg ist zurzeit im Planfeststellungsverfahren und wird in Kürze ebenfalls mittels eines Planfeststellungsbeschlusses erlassen.


Quelle:
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
vom 2014-01-16
- mit Dank -

Impressum