Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Ringeltauben: Im März Brutversuch abgebrochen - nun 2. Versuch

01. August 2013 (HL-Red-RB) Anfang März hatte Lübeck-TeaTime mit Blick auf das Nest in einer nahen Birke die Frage gestellt "Noch Eichhörnchen-Winterkobel - bald wieder Tauben-Nest?". Leider aber blieb es bei Wohn-Versuchen der gefiederten Freunde. Gebrütet haben sie dort nicht und waren auch nicht mehr zu beobachten. Seiten einigen Tagen nun aber tatsächlich zu sehen eine brütende Taube.
Gerne an dieser Stelle der Blick in WIKIPEDIA, wo u. a. folgendes zur Ringeltaube ausgeführt wird: "
Die Ringeltaube (Columba palumbus) ist eine Vogelart aus der Familie der Tauben (Columbidae). Sie ist die größte Taubenart Mitteleuropas und hier durch die weißen Flügelbänder und den weißen Halsstreifen kaum zu verwechseln. Sie besiedelt weite Teile der Paläarktis von Nordafrika, Portugal und Irland nach Osten bis Westsibirien und Kaschmir. Ringeltauben bewohnen bewaldete Landschaften aller Art, aber auch Alleen, Parks und Friedhöfe, heute auch bis in die Zentren der Städte. Die Ernährung erfolgt wie bei den meisten Arten der Familie fast ausschließlich pflanzlich.






Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck


Der Nestbau dauert meist 6–13 Tage, mitunter auch nur 2 Tage. Die Nester werden häufig wiederholt benutzt, gelegentlich werden die Nester anderer Vogelarten als Nestunterlage verwendet. Die Eiablage erfolgt in Mitteleuropa ausnahmsweise bereits Ende Februar, beginnt jedoch meist erst im April oder Mai. Zwei Jahresbruten sind häufig, drei kommen vereinzelt vor. Die letzten Gelege werden meist bis Mitte September begonnen, selten auch noch im Oktober."

Impressum