Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

"Mai-Lüge" widerlegt: Derzeit Hornhecht-Fieber in Travemünde

06. Juli 2013 (HL-Red-RB) Glaubte man einem im Mai erschienen Pressebericht, der Hornhecht suche lediglich im Mai zum Laichen küstennahe "Regionen" wie die Trave(mündung) auf, um dann wieder in die ihm sonst gewohnte offene See zurückzukehren, sieht sich in diesen Tagen eines Besseren belehrt. Ob also jemand da "keine Ahnung" und nicht hinreichend recherchiert hatte, mag dahingestellt sein. Gerade in diesen Tagen, und der "Mai" ist längst vergangen, muss also an eine besondere Laune der Natur glauben. Denn vor allem der wunderbare Sonnenschein beweist, dass da mit der Zeitangabe etwas nicht stimmen kann. Beobachtet man nämlich die Petrijüngerinnen und - jünger, scheinen diese besonders erfolgreich zu sein, wenn sie "auf Hornhecht gehen". Ja, auch "Jüngerinnen"; denn gerade gestern war das weibliche Geschlecht zahlreich dabei.

Was also mit der Behauptung, der Hornhecht würde nach seinem küstennahen Ablaichen im Mai wieder in die offene See zurückkehren? Sicherlich wird das "auch" der Fall sein, aber etliche Geschwader bleiben beispielsweise auch länger im Bereich der Travemündung. Genauer: Selbst im September fallen sie auf die u. a. mit Heringsfetzen bestückten Haken herein. Diese Erkenntnis beruht übrigens nicht auf Recherche oder „nur“ Wissen, sondern praktische, eigene Erfahrung. Falls nämlich aufgefallen ist, dass Lübeck-TeaTime in den vergangenen Tagen ein wenig „auf Sparflamme“ gefahren ist, lag das daran, dass kollegial unterstützt, aber vor allem auch an Ort und Stelle ein Gegenbericht vorbereitet werden sollte. Ein Gegenbericht zum Unsinn des Hornhecht-Maibesuchs.




Wie das Foto zeigt, „beißt“ derzeit nicht nur der Hornhecht und dazu sehr gut, dass von Hornhecht-Fieber gesprochen werden könnte. Sondern auch Dorsch und Wittling. Der Butt (hier in dieser Region heißt es weder Scholle, Flunder noch Plattfisch) ist auch dabei., aber viele Minis trotz „großer“ Haken dabei. Drei gute allerdings waren schon auf der häuslichen Speisekarte und sind so einem Foto entgangen. Aber der Butt steht ohnehin nicht im Zweifel ganzjähriger Anwesenheit...

Versprochen: Beweisfotos vor allem von „Petrijüngerinnen“ werden gelegentlich vorgestellt. Vielleicht, wenn jemand gerade das Passende am Haken hat....

Impressum