Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Wer macht mit beim Wettbewerb Stadtradler?

21. Juni 2013 (HL-Red-RB) Startschuss zum Klimaschutz-Wettbewerb Stadtradeln fällt in der Hansestadt Lübeck: Am Sonnabend, 10. August 2013, fällt in der Hansestadt Lübeck der Startschuss zur Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln“. Mitglieder der Bürgerschaft radeln mit Bürgerinnen und Bürgern für den Klimaschutz und sammeln Kilometer im bundesweiten Wettbewerb für die Hansestadt Lübeck.
Seit 2008 findet das Stadtradeln statt und erfreut sich wachsender Beliebtheit, wie der Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Hansestadt Lübeck heute mitgeteilt hat. Vergangenes Jahr beteiligte sich auch Lübeck mit mehr als 500 Radlern und „erradelte“ über 100.000 km. Bundesweit beteiligten sich mehr als 60.000 Fahrradfahrer, davon über 500 Mitglieder der kommunalen politischen Gremien, aus rund 60 Städten und Gemeinden an der Aktion. Sie legten gemeinsam über 10.000.000 Kilometer mit dem Rad zurück und vermieden im Vergleich zur Autofahrt fast 1.500 Tonnen CO2. In diesem Jahr soll in Lübeck das Ergebnis des vergangenen Jahres noch überboten werden. Umweltsenator Bernd Möller: „Beteiligen Sie sich am Stadtradeln! Verhelfen Sie Lübeck zu einer guten Platzierung und machen Sie anderen das Null-Emissions-Fahrzeug Fahrrad schmackhaft.“
Wirtschaftssenator Sven Schindler hatte ebenfalls im vergangenen Jahr einen ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz geleistet und ist vom 11. bis 31. August 2012 als so genannter Stadtradler-Star komplett aufs Fahrrad umgestiegen. Hierfür wurde sein privater Pkw auf dem Marktplatz vor dem Rathaus symbolisch „eingemottet“ und sein Schlüssel an die Koordinatoren der Klimaschutzleitstelle übergeben, die ihn für die Dauer der Aktion aufbewahrten. Auch für dieses Jahr sucht die Hansestadt Lübeck wieder eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die sich bereit erklärt, die Kampagne auf diese Weise zu unterstützen.
Das Mitmachen lohnt sich. Denn den engagiertesten Teilnehmern, Teams, Kommunen und so genannten Stadtradler-Stars winken Auszeichnungen und Preise durch das Klima-Bündnis. Man muss sich als Radler einem Team anschließen oder ein eigenes Team bilden, um mitzumachen – schon zwei Personen sind ein Team!
Für die Anmeldung eines Teams muss man sich mit seinem Namen sowie E-Mail-Adresse auf der Internetseite www.stadtradeln.de/luebeck2013.html einmalig registrieren. Sobald das Team von der lokalen Koordination freigeschaltet wurde, können sich Radler dem Team durch eine einmalige Online-Registrierung anschließen. Dann ist ein einfaches Einloggen ähnlich eines E-Mail-Kontos möglich. Wer keinen Internet-Zugang hat, kann sich bei den unten angegebenen Ansprechpartnern melden.
Im Mittelpunkt der bundesweiten, durch das Klima-Bündnis initiierten Kampagne, stehen die Imageförderung des Radverkehrs und die Bewusstseinsbildung in Sachen Klimaschutz. Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren. Derzeit sind bereits über 180 Kommunen offiziell zum Stadtradeln 2013 angemeldet. Neben der Hansestadt Lübeck nehmen in Schleswig-Holstein auch die Städte Ahrensburg, Bad Oldesloe, Elmshorn, Neumünster und Wedel an der Kampagne teil.
Die Kampagne dauert bis zum 30. August 2013 und endet mit einer Siegerehrung am „Tag der Mobilität“ am 20. September um 15 Uhr auf dem Klingenberg.
Fragen zur Aktion in der Hansestadt Lübeck beantworten:
Barbara Schäfers, Telefon: (0451) 122-3983, E-Mail: barbara.schaefers@luebeck.de und Andreas Fey, Telefon: (0451) 122-3950, E-Mail: andreas.fey@luebeck.de .
Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V.“ ist das größte Städtenetzwerk, das sich für Klimaschutz und den Erhalt der Tropenwälder einsetzt. Seit 1990 unterstützt das Klima-Bündnis die mittlerweile über 1600 Mitglieder in 18 europäischen Ländern bei der Erreichung ihrer Selbstverpflichtung, den Kohlendioxid-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu senken und die Pro-Kopf-Emissionen bis spätestens 2030 (Basisjahr 1990) zu halbieren. Das Klima-Bündnis berät Kommunen bei der Umsetzung von Klimaschutzstrategien und entwickelt anerkannte Werkzeuge zur einheitlichen Erfassung des Energieverbrauches und des CO2-Ausstoßes. Zum Erhalt der tropischen Regenwälder kooperiert das Klima-Bündnis mit indigenen Völkern der Regenwälder. Partner ist die COICA, der Dachverband der neun nationalen Indigenenorganisationen im Amazonasgebiet. Weitere Informationen unter www.klimabuendnis.org , www.stadtradeln.de , www.facebook.com/stadtradeln .

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum