Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Natur Umwelt Klima Energie

Grüne "Turbulenzen" von Sturm, Kälte bis knapper Frühlingswärme

13. April 2011 (HL-Red-RB) Derzeit einen Sonnenuntergang per Blick aus dem "Redaktionsfenster" kann ich Ihnen, verehrte Gäste in Lübeck-TeaTime, vorläufig nicht mehr bieten. Denn bis dahin verbirgt nicht nur das nahe Hochhaus das Farbspektakel. Bis dieses weiter zieht, um aus dem "Schatten" der Wohnfabrik - und dann "rechts" davon - wieder nieder zu sinken. Stattdessen finden sich andere "Schönheiten", die Freude machen. So in diesen Tagen - trotz der teilweise recht heftigen Böen - die aufblühenden Birken. Ganz nahe zu sehen von der anderen Seite der Redaktion.





Darnieder liegt nun doch ein "grünes Opfer". Aus einer nahen Stammgruppe hat einer der Drei den Böen nicht widerstanden. Da wird es "geknackt und geknirscht" haben. Nun liegt das frische Frühlingsgrün auf der neu angelegten, angesäten Rasenfläche. Inmitten eines Kahlschlags übrigens, der - nach Entfernen vieler Büsche - die Vogelwelt nicht erfreuen wird. Ihre Nistbereiche ebenso ein Fragezeichen, wie beim allem Verständnis für ein Aufräumen nach jahrelanger Vernachlässigung. Auch das muss leider gesagt werden.




Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck: "Bruch im Nebel" - leider ist Kritik in Lübeck (wohl nicht nur hier) kaum willkommen


Ebenso oder noch Schlimmeres scheitert zumindest zunächst an unerwartet hohen Kosten der Renovierung erster nachbarlicher Wohnbereiche. So bleiben zwei "im alten Zustand" bestehen. Gut so zumindest für die bald hier wieder eintreffenden Mauersegler. Deren Nistbereiche unter dem Flachdach wären durch eine Renovierung vernichtet. Auch von vielen nicht willkommene „Wintergärten“ statt der Balkone werden damit nicht verwirklicht. So können hier wie seit vielen Jahrzehnten die Wintervögel weiter „direkt“ gefüttert werden.

Übrigens haben sich hier die beauftragten Gärtner beim Bepflanzen der Hausanlagen auch nicht sonderlich kompetent gezeigt. Denn Beetecken legt man nichct frei, sondern schützt diese mit Bodendeckern. damit man nicht ein paar Schritte einspart und darüber trampelt. Merkwürdig nur, dass einige Eingänge mit Pflanzen aus der Nachbarschaft so "versorgt" wurden.


Impressum